MEDIENECHO CROSSING EUROPE 2010

(Auswahl)

Das Programm des Linzer Festivals lotet die Seelenlage eines wundgeschlagenen Europa aus, dessen gesellschaftliches Gleichgewicht aus den Fugen geraten ist. FILMDIENST (Bernd Buder, Deutschland) // 13.05.2010 

Feinkostladen des europäischen AutorInnekinos. Film Sound & Media // Mai 2010

In der oberösterreichischen Stadt wird die Essenz des Kinos gefeiert. Wer schon mal dort war, der weiß das auch: Festival-Leiterin Christine Dollhofer und ihr Team suchen und finden kleine und große Preziosen des europäischen Filmschaffens, bauen ihren Schätzen ein warmes Wohnzimmer, das einlädt zum Verweilen, zum Erleben, zum Austauschen. fm4.orf.at (Markus Keuschnigg) // 19.04.2010

Best of Horror, Europaliga – Der „Nachtsicht“ sei dank, dass europäisches Genre- und besonders Horrorkino auch heuer wieder für kurze Zeit seinen Weg auf österreichische Leinwände finden wird. In Wien klafft die Lücke einstweilen weiter. The Gap (Dominique Gromes) // Mai 2010-06-04

Linz als Zentrum der Film-Welt – Obwohl das Budget etwas abgenommen hat – die Zuwendung aus dem Kulturhauptstadt-Etat fehlt – hat Intendantin Christine Dollhofer wieder (fast) Unmögliches vollbracht : Sie holt die besten Filme, die im letzten Jahr am Puls der Zeit in Europa gemacht wurden, nach Linz. Kronen Zeitung Oberösterreich // 09.04.2010

Um kompromisslosen Autorenfilmen eine Öffentlichkeit zu verschaffen braucht es Festivals wie Crossing Europe und wegen solcher Filme – die man sonst vermutliche bestenfalls im Nachtprogramm von arte oder 3sat sehen wird – lohnt sich der Besuch eines solchen Festivals. Kultur-online.net (Walter Gasperi) // 26.04.2010

Nun eines steht fest: „Crossing Europe“, das schon zum 7. Mal in Linz stattfindende Festival des Europäischen Films wiederholt sich inhaltlich nicht, ist keineswegs zum Einschlafen, und auch nicht beruhigend. Im Gegenteil: Großartig beunruhigende Filme aus 25. Ländern sind ab heute zu sehen. Filme, die nicht ins Kino kommen. Obwohl sie es sollten. Kurier (Veronika Franz) // 20.04.2010

Eine Woche land war Linz Rom und alle, die das Neueste und Heißeste, was der aktuelle europäische Film zu bieten hat, sehen wollten, fanden ihren Weg dorthin. Sechs Tage intensive Eindrücke, rauschende Gespräche, unzählige belegte Brötchen und dichte Getränke- und Publikumsreihen sprechen ein deutliches Bild für den diesjährigen Erfolg des Crossing Europe-Festivals. mokant.at (Jelena Cavar & Susanne Teutsch) // 27.04.2010

Eigentlich nicht verwunderlich, dass das Crossing Europe dieses Jahr wieder mal eine positive Bilanz verzeichnen kann – meiner Meinung nach könnte es sich ganz ohne Skrupel als „Österreichs freundlichstes Festival“ bezeichnen. Movienerd.de (Andrey Arnold) // 25.04.2010

Noch immer leistet ein kleines europäisches Filmdorf samt seiner Anführerin den verschiedenen Übergriffen erbitterten Widerstand. Solidarisch zeigte sich freilich auch das Publikum des Filmdorfs, das die Abendveranstaltungen mit riesigem Interesse verfolgte und diskutierte. Innovative europäische Filme von vor allem jungen Regisseuren in einer nicht gerade überwältigend großen Stadt wie Linz zu positionieren, ist Christine Dollhofer hoch anzurechnen. Sie ist keine Schaumschlägerin, die Sprüche klopft, sie ist eine Kämpferin für qualitätvolle Filme, die es zu entdecken gilt. Neues Volksblatt (Philipp Wagenhofer) // 26.04.2010

Kino abseits vom Hollywood-Mainstream – Heuer tritt das zweitgrößte internationale Filmfestival Österreichs erneut an, um Linz für knapp eine Woche zur Filmstadt und zum facettenreichen Festivalhotspot zu machen. OÖ Nachrichten (Julia Evers) // 16.04.2010

Vom US-Bayern zum Berlin-Sieger - Das Festival bewährt sich damit weiter als eine Plattform für die Präsentation wesentlicher Filme in Österreich, auch wenn sein anhaltender Erfolg heuer mit bitteren Budgetkürzungen beantwortet wurde. Die Presse (Christoph Huber) // 20.04.2010

Mit kuratorischer Präzision und intellektueller Maßarbeit hat sich das Linzer 6-Tage-Spektakel Crossing Europe in den sieben Jahren seit seiner Gründung fraglos als eines der wesentlichen hiesigen Filmfestivals etabliert. Profil (Stefan Grissemann) // 19.04.2010

Fern des Mainstreams – Mit seinem intelligenten Ansatz zur Aufarbeitung der jüngsten Kriegsereignisse am Balkan ist der Hauptpreisträger des diesjährigen Crossing Europe-Filmfestivals jedoch nur ein Beispiel für Kino weitab des Mainstreams, mit dem Intendantin Christine Dollhofer jedes Jahr aufs Neue ihr Publikum zu begeistern weiß. Raiffeisen Zeitung (Eva Pakisch) // 06.05.2010

Das Filmfestival Crossing Europe in Linz, immer eine Reise wert. – Dieses Filmfestival lässt dem Randständigen, dem Sperrigen, dem Komplexen und dem Zarten Aufmerksamkeit zuteil. Die in Linz gepflegte, offene und neugierige Haltung der Filmkunst gegenüber stellt das nicht minder offene und neugierige Linzer Publikum immer wieder vor überraschende Herausforderungen. ray Filmmagazin (Alexandra Seitz) // Juni 2010

Das Kino trotzt dem Vulkan - Dollhofer zeigt ein feines Gespür für europäisches Autorenkino und beschert damit der Industriestadt Linz auch nach dem Kulturhauptstadtjahr 2009 eine große Chance: die Möglichkeit, auch jenseits von Sonderveranstaltungen und Reiseplänen quer durch Europa unterwegs zu sein. Salzburger Nachrichten (Magdalena Miedl) // 20.04.2010

Es ist beinahe beängstigend, mit welch geschicktem Händchen Festivalchefin Christine Dollhofer und ihr Team das Programm gestalten. Auch 2010 überzeugte Crossing Europe mit höchst anspruchsvollen und eigenwilligen Filmen, die jenseits der Gefälligkeit zu begeistern wissen. Um die Qualität des europäischen Nachwuchses und den Inhalt des Festivals, muss man sich somit keine Sorgen machen. Bleibt nur zu hoffen, dass auch auf finanzieller Ebene für Nachhaltigkeit gesorgt wird. Denn Linz 2009 ist eben auch Linz 2011. schnitt.de (Cornelis Hähnel) // 27.04.2010

Leben außerhalb der Kapsel – Das Filmfestival lädt zu dichten dokumentarischen Bestandsaufnahmen der Gegenwart. Der Standard (Isabella Reicher) // 22.04.2010

Es tut sich was beim großartigen Linzer Filmfestival: ein neuer Festival-Preis, eine neue Filmschiene, und eine Premiere in Wien. Alle Achtung. tele.at (Julia Pühringer) // März 2010

Crossing Europe – Entdeckungsreise nach Film-Europa. Wiener Zeitung (Anton Silhan) // 15.04.2010