Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Don‘t Stop

Don‘t Stop

Don‘t Stop ist eine aus tagebuchartigen Videoaufnahmen konstruierte Assoziationsmatrix, deren markantestes formales Element der sehr schnelle, disjunktive Schnitt ist. Vor dem Hintergrund theoretischer Überlegungen zu Prozess und Bewegung fließen Themen wie Zeit, Wahrnehmung, Körperliches und Unkörperliches, Experiment und Zufall sowie das Verhältnis von realem, medialem und geistigem Raum in die praktische Arbeit ein. (Philipp Brunsteiner)

 

Local Artists 2004

Philipp Brunsteiner

Großbritannien 2003
BetaSP
5 Minuten