Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Niemand vermischt mit dem Nichts

Niemand vermischt mit dem Nichts

Ein Staatsanwalt stößt bei Gesprächen mit hochrangigen Mafia-Überläufern auf ein zentrales Thema organisierter Kriminalität in- und ausserhalb Europas: dem Nichts. Menschen fühlen sich als "Niemand vermischt mit dem Nichts". Als Mitglied der omnipotenten Cosa Nostra finden sie jene Super-identität, die ihnen erlaubt sich endlich als "Subjekt" zu fühlen. Der Film hinterfragt die vorherrschende Meinung, der Mafioso sei nur durch Macht- und Geldgier motiviert. Ein schwer bewachter Staatsanwalt erzählt von seiner 13-jährigen Arbeit in der Anti-Mafia in Palermo, dem Verlust eines normalen Lebens und dem Fluch des Nichts.

 

Local Artists 2005

Johanna Tschautscher

Österreich 2005
Beta SP, 4:3, Farbe
OmdU
47 Minuten

Drehbuch
Kamera
Robert Angst
Schnitt
Dieter Pichler
Musik
Gerald Höfler
Mit
Roberto Scarpinato, Pino Martinez, Dott. Giorgio Falgares

Produktion

Aichholzer Filmproduktion
Mariahilferstraße 58/3, 1070 Wien
T 01 523 40 81, F 01 526 34 58
office@aifilm.at, www.aifilm.at