Zum Inhalt Zum Hauptmenü

VIA DE ACESSO

VIA DE ACESSO

Via de acesso ist eine Geschichte, die sich in der Nähe einer europäischen Hauptstadt zuträgt, zugleich aber an zahlreichen Orten weltweit angesiedelt sein könnte: Gleich vor der Stadtgrenze von Lissabon befindet sich der Ortsteil Azinha de Besouros. Die Behörden möchten den Altbestand des Bezirkes abreissen, um eine Zufahrtsstraße zum Einkaufszentrum bauen zu können. Die BewohnerInnen, die zum Teil gar nicht mehr umgesiedelt werden können, wollen nicht so einfach klein beigeben. Unerbittlich spitzen sich die Geschehnisse zu. Das selbstfinanzierte und -produzierte Werk der Regisseuse wurde mit dem „dark-horse“-Preis für den Besten Portugiesischen Film beim IndieLisboa Film Festival ausgezeichnet.

Nathalie Mansoux, geboren 1974. Studien in Paris und Lissabon. Sie arbeitete mit dem portugiesischen Regisseur Rui Simões bei Ruas da Amargura (2008) zusammen. 2002 koordinierte sie das Kurzfilmfestival The Invisibles at Chapitô in Lissabon. Ihre erste kurze Doku De Paso por Juchitán (2001, KF) wurde mit dem Preis „Bester Dokumentarfilm“ des Ovarvideo Festivals 2002 ausgezeichnet.

Filme (Auswahl): De Paso por Juchitán (2001, KF), Mémories (2005, KF), Femmes en construcción (2007, KF)

European Panorama 2009

Nathalie Mansoux

Portugal 2008
BetaSP/Farbe
81 Minuten
OmeU

Drehbuch
Kamera
Joao Pedro Placido, Nathalie Mansoux, Miguel Sargento
Schnitt
Justine Lemahieu

Produktion

Produzentin Nathalie Mansoux

Nathalie Mansoux
Beco do Maldonado, Nr 7, 1 Dto.
1100328 Lissabon
Portugal
T +351 9696 25997
nathalie.mansoux@gmail.com
Weltvertrieb

Nathalie Mansoux
Beco do Maldonado, Nr 7, 1 Dto.
1100328 Lissabon
Portugal
T +351 9696 25997
nathalie.mansoux@gmail.com