Zum Inhalt Zum Hauptmenü

De helaasheid der dingen

De helaasheid der dingen

Ein autobiografischer Roman von Dimitri Verhulst dient Felix van Groeningen als Vorlage zu The Misfortunates, seinem dritten Spielfilm. Gezeigt werden zwei Lebensabschnitte des Gunther Strobbe, einem ungewollten Kind, das mit seinem Vater und drei Onkeln bei seiner Großmutter aufwächst. Das Umfeld, in dem Gunther groß wird, ist geprägt von Alkohol, rauen Umgangsformen, Frauengeschichten und Arbeitslosigkeit. Nur Gunthers Großmutter ist bemüht, den Jungen auf sein Leben vorzubereiten. Die Zusammenstellung kurzer Episoden führt uns dann in die Gegenwart: Gunther ist 33, Schriftsteller und werdender Vater.

Felix van Groeningen, geboren 1977 in Belgien. Studierte an der Royal Academy of Fine Arts (KASK) in Gent. Nach mehreren Kurzfilmen schrieb und inszenierte van Groeningen Bühnenstücke im Rahmen des Theaterkollektivs „Kung Fu“. The Misfortunates gewann u.a. in Cannes den C.I.C.A.E. Award - Special Mention und drei Preise beim Hamptons International Film Festival. Filme (Auswahl): Truth or dare (1999, KF), 50cc (2000, KF), Bonjour Maman (2001, KF), Steve + Sky (2004), With Friends like These (2007),

De helaasheid der dingen (The Misfortunates, 2009)

European Panorama Fiction 2010

Felix van Groeningen

Belgien/Niederlande 2009
35mm/color
OmeU
108 Minuten

Drehbuch
Kamera
Ruben Impens
Schnitt
Nico Leunen
Musik
Jef Neve
Mit
Kenneth Vanbaeden, Valentijn Dhaenens, Johan Heldenbergh, Koen De Graeve, Wouter Hendrickx, Bert Haelvoet, Gilda de Bal, Natali Broods, Pauline Grossen

Produktion

Menuet
F. Lousbergskaai 105
9000 Gent
Belgien
T +32 9 235 7370
F +32 9 235 7379
info@menuet.be
www.menuet.be
Weltvertrieb

MK2
55, rue Traversière
75012 Paris
Frankreich
T +33 1 4467 3030
F +33 1 4307 2963
intlsales@mk2.com
www.mk2-catalogue.com