Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Un Ga Nai

Un Ga Nai

UN GA NAI ist eine Odyssee durch Japan des Jahres 1995 – jenem Jahr, in dem die Weltuntergangssekte Aum 12 Menschen in der Tokioter U-Bahn ermordete, und in dem die Menschheit des fünfzigsten Jahrestags des Atombombenabwurfs auf Hiroshima und Nagasaki gedachte. Entlang der Spuren von neuen und alten Zerstörungen durchmisst der Film eine hochtechnologisierte Zivilisation, deren Struktur seit jeher die drohende Vernichtung verinnerlicht.

Christoph Draeger, geboren 1965 in der Schweiz, beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit dem Thema Katastrophe. Er stellte u.a. in der Shedhalle Zürich, im Kunstverein Medienturm Graz, im MoMA Museum of Modern Art New York, beim Euro¬pean Media Art Festival EMAF in Osnabrück und im Centraal Museum Utrecht aus. // www.christophdraeger.com

OK Artist in Residence 2012

Christoph Draeger/Martin Frei

Schweiz/Japan 1999
Digital/color
42 Minuten
EF

Musik
Jad Fair/Gilles Rieder