Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Hidden Tracks

Hidden Tracks

Eine Found-Footage-Arbeit über das Verschwinden der Kinobilder in den abstrakten Raum der filmischen Zwischenzeitlichkeit und wieder heraus, aus einem Stück Ewigkeit, das sich in Schwarzbildern andeutet.

Karin Fisslthaler, geboren 1981 in Oberdorf, studierte an der Kunstuniversität Linz. Lebt und arbeitet in Linz und Wien als bildende Künstlerin und Musikerin. // Filme (Auswahl): VIVIAN UND EDWARD (2002), IMAGING MACHINE (2008; CE ’09), 18 WOMEN (2010/2011; CE ’11), SATELLITES (2011; CE ’12), GOODBYE – CHERRY SUNKIST (2013; CE ’13), HIDDEN TRACKS (2015)

Local Artists 2015

Karin Fisslthaler

Österreich 2015
DCP
6 Minuten
ohne Dialog / without dialogue