Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Festivalgeschichte: 2014

"Inzwischen weiß man, was man an „Crossing Europe“ hat: eine politisch hellwache und ästhetisch avanciert angelegte Jahresschau zu den verborgen blühenden Kinokostbarkeiten, die der Kontinent Europa hervorzubringen weiß."
Profil // Stefan Grissemann

Das diesjährige Festival begann mit einer eindrucksvollen Festivaleröffnung am Freitag, dem 25. April – bereits der Eröffnungsevent, die Filmvorführungen und die Nightline wurden vom Publikum gestürmt. Dieser Trend setzte sich erfreulicherweise fort, was nicht zuletzt auf die Präsenz zahlreicher renommierter internationaler Filmgäste (u.a. die Regiegrößen Joanna Hogg und Claire Simon sowie der italienische Horror-Altmeister Dario Argento) zurückzuführen ist, die für einen weiteren Attraktivitätsschub für das Festival sorgten. Insgesamt 184 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus 37 verschiedenen Ländern (davon 98 Österreich-Premieren und 28 Weltpremieren) flimmerten über die Leinwände, an die 700 Fachgäste aus dem In- und Ausland – darunter mehr als 150 Filmgäste – wurden gezählt.

Über 20.000 Festivalgäste sowie Film- und Musikbegeisterte haben die Filmvorstellungen, Ausstellungen, Talks, Lectures und die Nightline des Festivals besucht. Obwohl die Zahl der Veranstaltungen im Rahmenprogramm dieses Jahr etwas reduziert wurde, ist es gelungen, durch eine nicht unerhebliche Steigerung bei den BesucherInnzahlen in den Kinos bei den Filmvorführungen, die Vorjahresmarke von 20.000 BesucherInnen knapp zu übertreffen – dies ist eine deutliche Bestätigung für die programmatische Ausrichtung des Festivals.


BesucherInnen: 20.000
Filme: 184
Weltpremieren: 27
Filmländer: 37
Filmgäste: 140
PreisträgerInnen 2014: HIER
Jury 2014: HIER
Filmarchiv 2014: HIER
Tribute 2014: 
HIER


// 2013                                               2015 //