Zum Inhalt Zum Hauptmenü

JURY WETTBEWERB EUROPÄISCHES KINO 2012

Lluís Galter (Spanien)
Geboren 1983 in Figueres, Spanien. Er studierte Audiovisuelle Kommunikation an der Pompeu Fabra Universität in Barcelona, besuchte die Film- & TV-Schule der Prager Akademie für Performing Arts und realisierte mehrere Dokumentar- und Kurzfilme. Sein erster Spielfilm CARACREMADA (2010) hatte seine Weltpremiere bei den Filmfestspielen von Venedig, Sektion Orizzonti, und gewann den CROSSING EUROPE Award European Competition 2011. Filme (Auswahl): HOMENAJE A CALDERS (Homage to Calders, 2003, short), AVENTURAS Y DESVENTURAS DEL ACORDEÓN QUE DIJO BASTA (Adventures and misadventures of the accordion that said that's enough, 2004, doc), BERLÍN. NUEVA SINFONÍA EN 326 POSTALES (2005, doc), KAPR (2005, doc), LA RÀDIO DE KIRK DOUGLAS (2007, short), CARACREMADA (2010; CE '11).

Roman Gutek (Polen)
Geboren 1958, studierte Management und Film in Warschau und war in den 1980er Jahren ein aktives Mitglied studentischer Filmclubs. 1985 gründete er das Warschau Filmfestival und hielt die Leitung bis 1992 inne. 1994 gründete er Gutek Film, einen der mittlerweile führenden Filmverleihe Polens. In den letzten zwölf Jahren leitete er das größte Filmfestival Polens, das New Horizons International Film Festival in Breslau. Zudem gründete er 2010 das American Film Festival mit dem Schwerpunkt auf amerikanische Independent- Filme.

Camille Rousselet (Frankreich)
Geboren 1982, studierte bis 2005 Film in Paris und arbeitete anschließend bei Loic Magnerons internationalem Filmvertrieb Wide Management. In enger Zusammenarbeit mit dem Verkauf entwickelte sie die Festival-Abteilung der Firma. Als deren Leiterin vernetzte sie sich in den vergangenen fünf Jahren weltweit mit den DirektorInnen sämtlicher großer Filmfestivals. Zuletzt arbeitete Rousselet an dem Projekt EYE ON FILMS mit, einer Initiative zur Vermarktung von Erstlingsfilmen sowohl in Europa als auch in Staaten außerhalb. Seit April 2012 vertritt sie als unabhängige Beraterin die Interessen internationaler ProduzentInnen.


JURY NEW VISION AWARD 2012

Birgit Gudjonsdottir (Island/Deutschland)
1962 in Reykjavik geboren. Besuchte von 1979 bis 1984 die Abteilung Fotografie an der Höheren Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien und arbeitete danach neun Jahre als Kameraassistentin und Schwenkerin. Ist seit 1992 selbst als Kamerafrau und Bildgestalterin tätig und unterrichtet an der Filmakademie Baden-Württemberg, der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin und an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg.

Oleg Novković (Serbien)
Oleg Novković ist einer der bedeutendsten neuen Regisseure Serbiens. Seine feinfühligen Porträts der „verlorenen Generation“ Ex-Jugoslawiens brachten ihm die Aufmerksamkeit internationaler Filmfestivals. Sein jüngster Film BELI BELI SVET (White White World, 2010) feierte beim Filmfestival Locarno 2010 Premiere und gewann dort den goldenen Leoparden für die beste Hauptdarstellerin. In Linz holte er den CROSSING EUROPE New Vision Award powered by Silhouette 2011. Filme (Auswahl): KAZI ZASTO ME OSTAVI (1993), NORMALNI LJUDI (Normal People, 2001), SUTRA UJUTRU (Tomorrow Morning, 2006; CE '07), BELI, BELI SVET (White White World, 2010; CE '11).

Stella Rollig (Österreich)
Geboren 1960 in Wien, ist Direktorin der Museen der Stadt Linz und künstlerische Leiterin des LENTOS Kunstmuseum Linz. Kunstpublizistin und Kuratorin. Mehrere Lehraufträge, zahlreiche Publikationen. Im LENTOS zeigte sie unter anderem Einzelausstellungen mit Darren Almond, Monika Oechsler, Matt Mullican, Edgar Arceneaux und Charles Gaines, Lois und Franziska Weinberger, Michaela Melián, Asta Gröting, Mathilde ter Heijne und Markus Schinwald.


JURY FEDEORA AWARDS 2012

JURY - DOKUMENTARFILME VON REGISSEURINNEN ÜBER 33 JAHRE

Eva af Geijerstam (Schweden)
Filmkritikerin und Journalistin. Sie arbeitete sowohl direkt mit Film als auch für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und Radio in Schweden. Seit 1974 arbeitet sie als Filmkritikerin bei der schwedischen Tageszeitung "Dagens Nyheter". Sie unterrichtet Filmkritik an der Universität Stockholm und schrieb zahlreiche Bücher.

Bernhard Lichtenberger (Österreich)
1963 in Altheim geboren und in Linz aufgewachsen. Ist seit 1987 bei den Oberösterreichischen Nachrichten beschäftigt. Arbeitet seit 1996 im Kultur-Ressort, wo er sich schwerpunktmäßig mit den Bereichen Film, Fernsehen, Medien und Musik beschäftigt. Seit 2007 leitet er das Kulturressort.    

Oscar Peyrou (Argentinien/Spanien) 
Geboren in Buenos Aires, Argentinien, ist Schriftsteller, lebt in Spanien und arbeitet dort als Filmkritiker für die Nationale Presseagentur EFE. Als Präsident der Spanischen Vereinigung der Filmkritiker und als Mitglied bei FIPRESCI und FEDEORA war er bereits in zahlreiche internationale Festivaljurys eingeladen.


JURY FEDEORA AWARDS 2012

JURY - DOKUMENTARFILME VON REGISSEURINNEN UNTER 33 JAHRE

Simone Boria (Großbritanien/Österreich)
Lehrbeauftragte für Film- und Medienkunst an der Kunstuniversität Linz. Geboren in Manchester, Studierte Mode- und Kostümdesign sowie Bildende Kunst und Kunsttheorie. Zahlreiche Projekte im Spannungsfeld Interkultur, Medien und Kunst. Lebt und arbeitet seit 2007 in Linz.

Jeton Budima (Kosovo)
Geboren in Priština, studierte Theater- und Filmregie. Budima war bereits bei zahlreichen Filmfestivals Mitglied der Jury, und unterrichtet Fotografie und Film. Er ist Drehbuchautor, Filmkritiker bei verschiedenen Tageszeitungen, und führt Regie bei Kurz- und Dokumentarfilmen sowie TV-Shows und Theateraufführungen.

Dean Kotiga (Kroatien)
Geboren in Motovun, Kroatien. Ist Mitglied der kroatischen Vereinigung der Filmkritiker, der Vereinigung internationaler Filmkritiker (FIPRESCI) sowie der
FEDEORA. Er war bei unzähligen Filmfestivals Juror und ist seit 2012 Programmberater beim Kratkofil Plus Kurzfilmfestival in Banja Luka, Bosnien und Herzegowina.

 


JURY LOCAL ARTISTS 2012

Brigitta Burger-Utzer (Österreich)
Geboren 1960 in Wien, studierte Theaterwissenschaft und Fotografie. 1990 Gründung von sixpackfilm (Organisation für Verleih und Vertrieb österreichischer künstlerischer Filme und Videos; gemeinsam mit Lisl Ponger, Martin Arnold, Alexander Horwath und Peter Tscherkassky) und seit 1992 Geschäftsführerin. Erarbeitet Konzepte und/oder organisiert Filmschauen in Wien und im Rahmen von internationalen Festivals. Seit 1994 Betreuung der Reihe ”IN PERSON: Internationale KünstlerInnen der Avantgarde stellen ihr Werk zur Diskussion”.

Jürgen Hagler (Österreich)
Studium an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. Professor für Computeranimation und Animation Studies am Department für Digitale Medien an der FH Oberösterreich, Campus Hagenberg. Seit 2009 Co-Kurator des Ars Electronica Animation Festivals.

Ella Raidel (Österreich)
Geboren 1970, promovierte an der Kunstuniversität Linz, lebte und arbeitete in Berlin und Taipei. Raidel ist Videokünstlerin und Filmemacherin, präsentierte ihre Arbeiten auf internationalen Video- und Filmfestivals sowie in Ausstellungen. Sie veröffentlichte ihre Dissertation „Subversive Realitäten- Tsai Ming-Liang und seine Filme“ im Schüren Verlag (2011). Raidel erhielt den CROSSING EUROPE Award Local Artist 2011 für SUBVERSES CHINA IN MOZAMBIQUE und 2010 für SLAM VIDEO MAPUTO.
Filme (Auswahl): SLAM VIDEO MAPUTO (2009; CE '10), SUBVERSES CHINA IN MOZAMBIQUE (2010; CE' 11), PLAY LIFE SERIES (2011; CE '12).