Eröffnungsfilme 2019

10.04.2019
Traditionsgemäß eröffnet CROSSING EUROPE – so auch dieses Jahr – mit mehreren Filmen das Festival, die stellvertretend für die Vielgestaltigkeit des aktuellen europäischen Filmschaffens stehen und gleichzeitig auch einen Querschnitt der heurigen Programmierung bieten.

Abschlussfilm: GOTT IST EINE FRAU UND HEISST PETRUNYA (MK/BE/SI/HR/FR 2019)

28.03.2019
Crossing Europe ist seit seinen Anfängen mit der aus Mazedonien stammenden Regisseurin Teona Strugar Mitevska verbunden. Bei der ersten Ausgabe des Festivals im Jahre 2004 wurde ihr Spielfilmdebüt KAKO UBIV SVETEC / HOW I KILLED A SAINT (MZ/SI/FR 2004) mit dem CROSSING EUROPE Award – Competition Fiction ausgezeichnet. Seither wurden alle ihre Filme in Linz als Österreichpremieren präsentiert. Aus diesem Grund freut es uns ganz besonders, ihren neuen Spielfilm, der bei der diesjährigen Berlinale uraufgeführt und mit zwei Preisen (Preis der Ökumenischen Jury und Gilde Filmpreis) ausgezeichnet wurde, als Abschlussfilm bekanntzugeben.

Erste Programmhighlights

28.03.2019
In der diesjährigen Programmauswal finden sich zahlreiche frühere CROSSING EUROPE-Gäste und PreisträgerInnen, die mit aktuellen Arbeiten nach Linz zurückkehren – zentrale Filme der heurigen Ausgabe gestaltet von RegisseurInnen, die seit vielen Jahren dem Festivals verbunden sind und es dementsprechend auch geprägt haben.

YAAAS! Competition: Vollständiges Line-Up

28.03.2019
Die YAAAS! Competition ist ein Element der neuen YAAAS! Jugendschiene bei CROSSING EUROPE, mit der ein ganzheitliches Angebot für Filmvermittlung, Erwerb von Medienkompetenz und DIY-Videoproduktion etablieren werden soll. Mit der YAAAS! Competition hat CROSSING EUROPE ab heuer eine vierte Wettbewerbssektion vorzuweisen, in der der Festivalpreis CROSSING EUROPE Award – Jugendjury – dotiert mit einem Preisgeld von € 2.000,-  – vergeben wird.

Die CROSSING EUROPE VoD-Kollektion auf FLIMMIT

28.03.2019
Seit zwei Jahren kooperiert das Festival mit FLIMMIT (flimmit.com), der Video-on-Demand Plattform des Österreichischen Rundfunks. Tausende Titel (hauptsächlich österreichische und europäische Produktionen) sind abrufbar, darunter auch Highlights europäischer Filmfestivals.

Cinema Next Europe

25.03.2019

CROSSING EUROPE und Cinema Next laden heuer zum ersten Cinema Next Europe Club. Der Club erweitert die Programmschiene Cinema Next Europe um einen Campus für zehn junge Filmkreative, die für vier Tage nach Linz eingeladen werden. Die Ausschreibung richtet sich an NachwuchsfilmemacherInnen aus Österreich, die sich mit der dokumentarischen Form beschäftigen.

Festivaleröffnung 2019

26.02.2019
Der renommierten österreichischen Fotografin Elfie Semotan ist einer der heurigen Eröffnungsfilme gewidmet, Regisseur Joerg Burger gestaltete mit ELFIE SEMOTAN, PHOTOGRAPHER - Preview (AT 2019; Produktion: Navigator Film) eine vielschichtige filmische Hommage, die bei CROSSING EUROPE ihre Weltpremiere am Eröffnungsabend (25. April) feiern wird. Zudem wird an diesem Abend im OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich die Einzelausstellung STANDING, WAITING (2007/2019) mit Arbeiten von Elfie Semotan eröffnet – eine Re-Inszenierung des gleichnamigen Projekts für die OK-Ausstellung SCHAURAUSCH im Jahr 2007, das als Vorläufer von Linz09 Kunst in die Schaufenster, Geschäfte und Passagen von Linz brachte.

Spotlight 2019: Iris Elezi

26.02.2019
Iris Elezi ist eine echte Renaissancefrau der zeitgenössischen europäischen Filmkultur. Sie studierte Filmtheorie und -kritik, Anthropologie, Gender Studies und Filmproduktion. Sie ist eine aktive Filmkonservatorin, eine erfahrene Lehrende und Produzentin, Autorin und Regisseurin und mit Abstand die leidenschaftlichste „Botschafterin“ des albanischen Kinos im Ausland. 
(Jurij Meden, Österreichisches Filmmuseum)

Festivaltrailer 2019: BRACE FOR IMPACT

26.02.2019
Für den neuen Festivaltrailer konnte CROSSING EUROPE die aus Wels stammende junge Filmemacherin Leni Gruber (*1991) gewinnen. Die zweimalige CROSSING EUROPE Preisträgerin – 2018 für den Kurzspielfilm SCHNEEMANN (AT 2018) und 2016 für das Musikvideo WÖSSIDE – WÖS RAP REC (AT 2015) – studiert seit 2012 an der Filmakademie Wien Drehbuch und Dramaturgie sowie Produktion. Neben ihren eigenen Arbeiten als Regisseurin und Drehbuchautorin konnte sie auch schon als Produzentin Erfolge verbuchen, z.B. mit dem auf zahlreichen internationalen Festivals getourten Dokumentarfilm SAND UND BLUT (AT 2017) von Matthias Krepp und Angelika Spangel. 2017 erhielt Leni Gruber das Drehbuchstipendium der Literar Mechana.

Save the Date!

23.10.2018
In etwas mehr als fünf Monaten geht CROSSING EUROPE Filmfestival Linz in die 17. Runde.