5. október

5 October

 
Der 5. Oktober ist das Datum des chirurgischen Eingriffs, dem sich der Bruder von Regisseur Martin Kollár unterziehen muss, um einen Tumor von seinem Gesicht zu entfernen, der sein Weiterleben gefährdet. Was macht man vor so einem Eingriff, wie bereitet man sich darauf vor? Ján macht eine Fahrrad-Reise. Auf gesprochene Sprache verzichtet der Film, lediglich Kommentare auf Jáns Kalenderseiten tauchen auf. 5. OKTÓBER entwirft eine Gegenwelt zur Reduktion auf eine Diagnose, auf ein Datum. Eine Gegenwelt der Landstriche, Alltagsgegenstände, ausrangierten Infrastrukturen, fließenden Gewässer oder zufälligen Tiere, deren élan vital alles überstrahlt. Produziert von Ivan Ostrochovský. (Nicole Kandioler)

A quiet story about a man waiting for an important surgery. After he learns he’s facing the possibility of only having a few months to live, he embarks on a vagrant journey with only a “deadline” – 5 October. From the notes in his diary and his daily search for a place to spend the night, we discover what he is running away from: fear, discomfort, testing weather conditions, and his deteriorating health. Reality, however, keeps reminding him of what lies ahead – a surgery with possibly 
fatal consequences. (International Film Festival Rotterdam)

Tribute 2021
Martin Kollar
Slowakei / Tschechien 2016
color
52 Minuten
ohne Dialog

Screenings / Tickets

ILJA | 5. OKTÓBER

Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Martin Kollar
Kamera Martin Kollar
Schnitt Alexandra Gojdičová, Marek Šulík
Ton/Sounddesign Tobias Potočný
Musik Michal Novinski
Mit Ján Kollár, Ján Doboš, Barbora Katriňáková
Produzent*innen Ivan Ostrochovský, Tereza Polachová, Jiří Konečný, Martin Kollar
Produktion
Punkchart films, endorfilm, HBO Europe, 71km
Weltvertrieb
kaleidoscope
Österreichpremiere
Weltpremiere
International Film Festival Rotterdam 2016