Accra Power

 
Accra Power skizziert kreative und kraftvolle Strategien einer Generation junger Ghanaerinnen und Ghanaer im urbanen Spannungsfeld zwischen hohem technologischen und ökonomischen Wachstum, infrastrukturellen Defiziten sowie der gegenwärtigen Energiekrise. Als kontemporäre Storyteller sind sie Brückenbauer zwischen Tradition und Moderne, deren kulturelles Wirken einen starken Einfluss auf die Gemeinschaften hat. „Let there be Vim!“

Accra Power outlines the creative and energetic strategies of a generation of young Ghanaians in the urban field of tension between high technological and economic growth, infrastructural deficits, and the current energy crisis. As skilled storytellers they build bridges between tradition and modernity, and their cultural activity has a strong influence on communities. “Let there be Vim!”

Director's Biography
SANDRA KRAMPELHUBER, geb. in Linz, studierte Sozial- und Kulturanthropologie an der Universität Wien. Ihre bisherigen Dokumentarfilme wurden international gezeigt und gewürdigt. // Filme (Auswahl): Queens of Sound (2006, doc; CE’06), 100% Dakar – More Than Art (2014, doc; CE’14), Accra Power (2016, doc) ANDREA VERENA STRASSER, geb. in Ried im Innkreis, studierte an der Kunstuniversität Linz. Nach der Ars Electronica, dem Landestheater Linz und diversen Film und Videoproduktionen ist sie aktuell beim CROSSING EUROPE Filmfestival und im Künstlerinnenkollektiv Time’s Up tätig. // Filme (Auswahl): Accra Power (2016, doc)
Local Artists 2016
Sandra Krampelhuber, Andrea Verena Strasser
Österreich 2016
color
47 Minuten
OmdU
Drehbuch Sandra Krampelhuber, Andrea Verena Strasser
Kamera Sandra Krampelhuber
Schnitt Dieter Strauch
Musik Wanlov The Kubolor, Fokn Bois, Konstantin Altreiter, Abby Lee Tee
Produzent*innen Sandra Krampelhuber (AT)
Premierenstatus / Premiere Status
World Premiere

gemeinsam mit / together with
VOYAGE