Anny

 
Helena Třeštíková – mit ihren Filmen seit vielen Jahren Stammgast bei Crossing Europe – legt eine weitere faszinierende Langzeitbeobachtung vor, in der ein individuelles Schicksal mit soziopolitischen Entwicklungen in Tschechien verknüpft wird. Von 1996 bis 2012 folgte sie – einfühlsam und doch mit der nötigen Distanz – der Pragerin Anny, die sich wechselweise als Toilettenfrau und Prostituierte durchs Leben schlägt. Obwohl die mehrfache Mutter gesundheitliche und finanzielle Probleme hat, meistert sie diese mit Lebenswillen und Humor. Ein berührendes Porträt, das vom Überleben in einer harten Welt erzählt. (Oliver Stangl)

Anny didn’t become a sex worker till she was 46, but since then, she’s kept returning to the streets of Prague, rain or shine, as cars pass by at a snail’s pace. Helena Třeštíková’s film crew also kept returning to Anny in the years from 1996 to 2012. This is the modus operandi of the Czech director: she follows ordinary people for years in what she has dubbed “time-lapse documentaries.” These longitudinal projects also indirectly capture the larger lines of history—in this case, the economic crisis years that sometimes prompt Anny to muse on communism. (IDFA)

European Panorama Documentary 2021
Helena Třeštíková
Tschechien 2020
color
66 Minuten
Tschechisch
OmeU

Screenings / Tickets


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Helena Třeštíková
Kamera David Cysař, Vlastimil Hamerník, Martin Kubala, Ivan Vojnár, Stano Slušný, Jiří Chod, Ervín Sanders, Miroslav Souček, Martin Nováček, Braňo Pažitka, Tomáš Třeštík
Schnitt Jakub Hejna
Ton/Sounddesign Richard Müller
Produzent*innen Kateřina Černá, Pavel Strnad
Produktion
Negativ Film Productions, Czech Television
Weltvertrieb
Negativ Film Productions
Österreichpremiere
Weltpremiere
IDFA 2020