Burke and Hare

 
William Burke und William Hare sind irische Einwanderer, die sich im Edinburgh des frühen 19. Jahrhunderts mit kleinen Betrügereien mehr schlecht als recht durchschlagen. Als sie durch Zufall erfahren, dass der berühmteste Mediziner der Stadt einen guten Preis für frische Leichen zahlt, fassen sie einen folgenschweren Entschluss: Die besten Freunde werden zu Serienmördern. Der amerikanische Pop-Regisseur John Landis (An American Werewolf in London) liefert seinen ersten Kinofilm seit zwölf Jahren ab: Darin deutet er den historischen Kriminalfall von Burke und Hare in eine leichtgewichtige, bösartige Historien-Revue um, in der Kadaver-Fässer durch Gassen gerollt werden und eine Prostituierte die erste ausschließlich mit Frauen besetzte Adaption von Shakespeares „Macbeth“ plant. (Markus Keuschnigg)

The very presence of Ronnie Corbett in full militia regalia, in both the trailer and the film, lets you know what you‘re in for. It‘s not a straight-faced period piece of any kind. It comes from the Ealing brand, and while it might be tonally closer to Carry On Screaming than The Ladykillers, it still recalls the dry comedic tradition that Ealing Studios typified in its heyday. (Mark Harrison) Landis directs like an old pro, cluttering the screen with intriguing little details (surgical tools, scientific equipment, body parts) and displaying a nice line in absurdist comic asides. Burke and Hare is well-timed and often funny. (Tom Huddleston, Time Out London)

Director's Biography
JOHN LANDIS, geb. 1950 in Chicago, Illinois, ist Filmregisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. Mit 18 Jahren ging er nach Europa und arbeitete kurzzeitig als Stuntman in einigen italienischen Western, u.a. Sergio Leones Spiel mir das Lied vom Tod von 1968. Für Michael Jackson realisierte er mehrere Musikvideos, u.a. Thriller (1983) und Black or White (1991).

Filme (Auswahl): Kentucky Fried Movie (1977), Blues Brothers (1980), American Werewolf (1981), Spies Like Us (1985), Blues Brothers 2000 (1998)
Nachtsicht | Night Sight 2011
John Landis
Großbritannien 2010
color
91 Minuten
OF
Drehbuch Piers Ashworth, Nick Moorcroft
Kamera John Mathieson
Schnitt Mark Everson
Ton/Sounddesign Harry Barnes
Musik Joby Talbot
Mit Simon Pegg, Andy Serkis, Isla Fisher, Bill Bailey, Tom Wilkinson, Michael Smiley, Tim Curry, Paul Davis, Jenny Agutter, Christian Brassington, Jessica Hynes
Produktion
Ealing Studios Ealing Green London W5 5EP Großbritannien T +44 20 8567 6655 F +44 20 8758 8658 info@ealingstudios.com www.ealingstudios.com