Zum Inhalt Zum Hauptmenü

< COMMON.PLACES 2 >

< COMMON.PLACES 2 >

In < common.places 2 > berichten 29 Menschen über ihren ganz „normalen“ Belästigungsalltag. Deutlich wird, dass das Patriarchat und seine Machtstrukturen seine Räume ausgedehnt haben, nun auch noch auf den virtuellen Raum, wo ganz bequem vom Sofa aus alltägliche Angriffe nicht nur gegen Frauen* geführt werden. < common.places 2 > hinterlässt Unbehagen. Zugleich sind die Strategien des Umgangs mit den common. places facettenreich und ermutigend: Solidarisierung, Irritation, gemeinsame Aktion statt einzelner Reaktion. Mut und Aufmüpfigkeit werden greifbar, weil gemeinsam agiert und sichtbar wird, dass niemand damit alleine ist. (Harriet Leischko)

Fiona Rukschcio
Born in Vienna in 1972, Fiona Rukschcio is a visual artist who lives and works in Vienna. In her films, collages and projects, Rukschcio deals with the roles assigned to women, with identity construction, and with extreme emotional experiences. “< common. places 2 >” was co-supported by Frauenbüro der Stadt Linz. 

Films Selection: < common.places 2 > (2018, doc) — tanzendes Brusthaar (dancing chesthair, 2014, short) — Ein Prozess. Das Protokoll (A trial. The record, 2003/2014, short) — retaped Rape (2012) — Collecting life: Die Kaskaden des Dr P. (2012, short) — I would be delighted to talk Suffrage (2005, short) — #1:(common.places) (2000, doc short) 

Local Artists

Fiona Rukschcio

Österreich 2018
DCP / color
74 Minuten
Deutsch
OmeU

Drehbuch
Kamera
Fiona Rukschcio
Schnitt
Fiona Rukschcio
Musik
Elke Bitter
ProduzentInnen
Fiona Rukschcio

Weltpremiere / World Premiere
Crossing Europe 2018

Premierenstatus / Premiere Status
World Premiere 

CROSSING EUROPE Award - Local Artist 2018
€ 2.000,- Gutschein / Voucher The Grand Post - Audio & Picture Post Production