Der Antilopenkuss

 
Im ersten Teil des Künstlerporträts stellt Boris Nieslony, geb. 1945, das „Paradies“ vor, eine Art alchemistisches Labor der Wahrnehmung. Im zweiten Teil erleben wir Nieslony als Performancekünstler, der sich an leibliche und psychische Grenzen begibt.

In the first part of the artist portrait Boris Nieslony, born 1945, presents “Paradise”, a kind of alchemist laboratory of perception. In the second part we experience Nieslony as a performance artist going to physical and mental limits.

Director's Biography
GERALD HARRINGER, geb. 1962 in Linz, 1984-1990 Kunstuni Linz, 1992/93 Post-Graduate für Film & Video am Central Saint Martins College London, 1992/93 Media Associate in „The Kitchen“ New York. 1990 Mitbegründer von „Die Fabrikanten“. Seit 2004 Marketingleiter von Crossing Europe Filmfestival Linz. Lebt als Filmemacher und Kulturmanager in OÖ.

Filme (Auswahl): Mondsee (1989, KF, coop. Wolfgang Preisinger), Tagata (1993), Annihilation (1993), MA (2003, KF; CE '04), Ich bin meine Welt (Der Mikrokosmos) (2005, KF; CE '06), Trivial Europe (2007, Dok; CE '08), Der Antilopenkuss (2010)
Local Artists 2011
Gerald Harringer
Österreich 2010
color
17 Minuten
OmeU
Drehbuch Gerald Harringer
Kamera Gerald Harringer
Schnitt Gerald Harringer, Dieter Strauch
Musik Florian Sedmak, Thomas Reinhart