Die Wächterin

The Guardian

 
Eine syrisch-orthodoxe Nonne unbestimmten Alters, der schon mal ein Fluch auskommt, wenn die Dinge nicht so wollen wie sie sollen, kümmert sich um eine Kirche in einem nahezu verlassenen Dorf im Südosten der Türkei. Ohne Kaffee ist das Leben nichts, sagt sie. Und meist sieht man sie mit Glimmstängel im Mundwinkel energisch vor sich hin werkeln. Doch bei ihren muslimischen Nachbarn ist die Christin nicht gerne gesehen, und dass sie immer auf der Hut ist, merkt man. Ihr karges Leben teilt sie mit Katzen, Hühnern, Hunden und einer Kuh. Für diese trägt sie Sorge, und für den Ort. Wer trägt Sorge für sie? (Alexandra Seitz)

For 20 years, the Syrian Orthodox nun Dayrayto has lived on the grounds of a church in Zaz, a dilapidated and abandoned Assyrian village in southeastern Turkey. Ever since the monk died six years ago she has lived alone with her animals. Her presence in the region is a thorn in the side of many local actors. Lately, the situation has been getting worse. Dayrayto, however, made a vow to protect the church and not to leave the holy place, even at the cost of her life. (Tempo Documentary Festival)

Competition Documentary 2021
Martina Priessner
Deutschland 2020
color
88 Minuten
Türkisch / Kurdisch / Turoyo
OmeU

Screenings / Tickets

Filmgast anwesend

Filmgast anwesend


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Martina Priessner
Kamera Meryem Yavuz
Schnitt Özlem Sarıyıldız
Ton/Sounddesign Robert F. Kellner
Produzent*innen Gregor Streiber, Friedemann Hottenbacher, Martina Priessner
Produktion
inselfilm produktion
Weltvertrieb
inselfilm produktion
Österreichpremiere
Weltpremiere
DOK Leipzig 2020