Grenzland

Borderland

 
Knappe drei Jahrzehnte, nachdem er in GRENZLAND – EINE REISE die Region Deutschland-Polen-Tschechien entlang der Flüsse Oder und Neiße erkundete, macht sich Voigt neuerlich auf den Weg und schaut, was sich seither so getan und wie die nominelle Grenzenlosigkeit Europas sich auf das einstmalige Randgebiet ausgewirkt hat. Er trifft Australier in Polen, einen Syrer im deutschen Hinterland, eine Ostfrau im Westen, Ent- und Neuverwurzelte, die diesem Landstrich, der immer schon im Umbruch war und es blieb, sein spezifisches Gepräge verleihen. Hier sind Migration und Heimat Sedimente der Geschichte, die einander nicht ausschließen. (Alexandra Seitz)

The River Oder: A historical and cultural landscape churned again and again by the tide of events of the past century. A tale told in concentric circles about a region which was and still is the scene of the beginning, end and open middle of voluntary and involuntary migrations. Virulent issues of daily life and politics that, asked with confident casualness, provide a robust account of the present. Movements and stories in the border region between Poland and Germany – Andreas Voigt’s new film takes up the themes of his 1992 work BORDERLAND – A JOURNEY. (Ralph Eue, DOK Leipzig)

European Panorama Documentary 2021
Andreas Voigt
Deutschland / Polen 2020
color
100 Minuten
Deutsch / Polnisch / Englisch
OmeU

Screenings / Tickets


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Andreas Voigt
Kamera Marcus Lenz, Maurice Wilkerling, Sebastian Richter, Andreas Voigt, Wojciech Ostrowski
Schnitt Ina Tangermann
Ton/Sounddesign Gerhard Ziegler, Peter Carstens, Boris Jöns, Wojciech Cwyk
Produzent*innen Barbara Etz, Kazimierz Beer, Klaus Schmutzer
Produktion
á jour Film, Barbara Etz Filmproduktion, nordfilm, rbb, MDR
Weltvertrieb
Barbara Etz Filmproduktion
Österreichpremiere
Verleih in Österreich
missingFILMs
Weltpremiere
DOK Leipzig 2020

Mit freundlicher Unterstützung des Polnischen Instituts Wien