Zum Inhalt Zum Hauptmenü

KALÈS

KALÈS

Eine intime Innenperspektive des "Dschungel" von Calais, erzeugt durch eine Polyphonie aus Menschen, Geschichten und Atmosphären. Eine sinnliche Reise durch das Sozialleben und die Überlebensstrategien von MigrantInnen. Ein Film über Wind und Verzweiflung, Feuer und Solidarität, Hoffnung und Hölle: Durch die Teilnahme am Alltag der Flüchtlinge bei seinen vielen Besuchen im Verlauf der Existenz des "Dschungels", und oft mittels kooperativer Methoden (Bilder und Erzählungen sind teils von den Migranten produziert) entwirft Regisseur Laurent Van Lancker einen Film, der dies alles vereint.

Laurent Van Lancker
He studied Film and Anthropology, and holds a PhD in Audiovisual Art. Laurent lectures at film schools (INSAS – Brussels, Film Academie Amsterdam, UMAS – Split) and universities (FU BERLIN, WWU Münster). His films explore inter-cultural dialogue, and draw on various modes: collaborative, hybrid and sensorial cinema.  They propose a dialogue between ethics and aesthetics, poetics and politics.

Film Selection: Kalès (2017, doc)
 — Brak (Fallow, 2015, CE’16) 
— Disorient (2011, short doc)
 — Majjudo (Lost Man, 2009, short) — Surya, from eloquence to dawn (2006, doc)
— Rétroviseurs (2004, short) — Ymako (1998, doc)

European Panorama Documentary

Laurent Van Lancker

Belgien 2017
DCP / color
63 Minuten
Arabisch / Paschtu / Englisch
OmeU

Kamera
Laurent Van Lancker,
 Khalid Mansour, Anna Savchenko, Guillaume Vandenberghe

Schnitt
Rudi Maerten, Laurent Van Lancker
Ton
Anna Savchenko, Aurélien Lebourg, Laszlo Umbreit

Mit
Khalid Mansour, Abdel Raouf, Babak Inanloo, Khalid Pacha
ProduzentInnen
Ellen Meiresonne

Trailer

Produktion

Polymorfilms
Weltvertrieb

Polymorfilms

Weltpremiere / World Premiere
International Documentary Filmfestival Amsterdam 2017

Premierenstatus / Premiere Status
Austrian Premiere