Korridor

 
Ein sich um die Querachse drehendes Modell ist fix mit der Kamera verbunden. Im Gang bewegen sich weiße Kugeln, je nach Drehmoment und Lage, fließend durch den Raum. In der medialen Reproduktion des Raumes wird dieser transformiert und ein neuer filmischer Raum geschafften. In Korridor wird die Architektur selbst zur Handlung und als Erzählung lesbar.

Korridor was made using the spatial model of a corridor turning around its cross axis, permanently connected with a camera. In the corridor are white balls moved by uncanny forces. The space is transformed in the media reproduction, and a new filmic space is created.

Director's Biography
Bernd Oppl, geb. 1980 in Innsbruck. Studierte Malerei u. Grafik in Linz. Seit 2008 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien, Video und Videoinstallation bei Prof. Dorit Margreiter.

Filme (Auswahl): noise never sleeps (2004; CE ‘05), low end (2008; CE ‘09)
Local Artists 2010
Bernd Oppl
Österreich 2009
3 Minuten
ohne Dialog