Mane

 
Zwei junge Frauen, zwei Storys. Eine Rapperin in Dakar und eine Ringerin im südlichen Senegal: Toussa und Emodj. Beiden gemeinsam ist das Streben um Sieg und Anerkennung in männerdominierten Sphären und einer patriarchalen Gesellschaft. Ein Kampf mit Worten und visionären Lyrics für eine bessere Gesellschaft, und ein Kampf mit hartem Körpertraining für den Sieg in der Arena. MANE - „Ich“ in der Sprache Wolof - erzählt eine moderne, positive und zukunftsweisende Geschichte von zwei jungen Frauen und ihrer universellen Wahrheit: Nur wir selbst können es schaffen, etwas zu verändern.

Two young women, two stories. A rapper in Dakar and a wrestler in southern Senegal: Toussa and Emodj. They both strive for victory and recognition in male-dominated spheres and a patriarchal society. A battle with words and visionary lyrics for a better society, and a fight with hard physical training for victory in the arena. MANE – “Me” in the language Wolof – tells a modern, positive and forward-thinking story of two young women and their universal truth: Only we ourselves can bring about change, out of our own ambition and will.

Director's Biography
Sandra Krampelhuber, born in Linz, is a cultural anthropologist with a degree from the University of Vienna, a cultural manager, festival curator and filmmaker. Her documentaries have been selected for a wide range of international film festivals.
Filme - Auswahl
Mane (2020, doc) - Accra Power (2016, mid-length doc, Krampelhuber & Andrea Verena Strasser) - 100% Dakar – More Than Art (2014, doc; CE’14) - Queens of Sound (2006, doc; CE’06)
Local Artists 2021
Sandra Krampelhuber
Österreich / Senegal 2020
color
55 Minuten
Wolof / Diola / Französisch
OmdU

Screenings / Tickets

WUQIAO CIRCUS | MANE / 69 min
Filmgast anwesend


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Sandra Krampelhuber
Kamera Jean Diouf, Michel Tsagli
Schnitt Karam Al-Ghossein
Musik Astou Gueye, Konstantin Altreiter, Shash Records
Produzent*innen Sandra Krampelhuber
Österreichpremiere
Weltpremiere
Stlouis'Docs 2020