Nachnacht

 
Zwischen Blüte und Verwesung werden Traumbilder gestreift, ohne eine/n Träumende/n zu definieren. Symbolische Artefakte generieren ein Ordnungssystem des Unbehagens. Die Blume blüht, um zu blühen, der Vogel fliegt, um zu fliegen und das Auge sieht alles außer sich selbst. Der Traum als ausgleichende Instanz rüttelt wach oder lässt ruhen.

In between blossoming and decay, the film briefly touches on dream images without defining a dreamer. Symbolic artifacts generate a system of ordering unease. As an instance of balance, the dream wakes us up or allows us to rest.

Director's Biography
Herwig Kerschner, geb. 1985 in Linz. Absolvent des Studiengangs „Zeitbasierte und interaktive Medien“ an der Kunstuniversität Linz. Freischaffender Medienkünstler.

Filme (Auswahl): Vorführung (2007), Captured (2008), Close Knit (2010)
Local Artists 2010
Herwig Kerschner
Österreich 2009
8 Minuten