No Frank in Lumberton

 
Experimenteller Dokumentarfilm, der an den Sets von Blue Velvet gedreht wurde und auf geniale Weise den heutigen Kultstatus von David Lynchs Film vorwegnahm. Der vielleicht ungewöhnlichste Film-über-das-Filmemachen bietet statt herkömmlichen Hinter-den-Kulissen-Infos, Interviews und Anekdoten eine äußerst subjektive, fragmentierte und surrealistische Annäherung an die Kunst und Magie des Filmemachens. Anfangs war die Idee, so eine Art sehr persönlichen Essay-Film zu machen, zu dem ich selber einen Text spreche und darüber nachdenke, was David Lynch für mich bedeutet. Es sollte mehr über die sprachliche Ebene ablaufen. Wir haben dann aber die Tonspur vorher gemacht. Ich hatte das ganze Rohmaterial aufgelistet und anhand der Bilderdramaturgie entwickelten wir eben dieses komische Gebilde von 60 Minuten Sound. (Peter Braatz)

An experimental documentary shot on the sets of David Lynch's film Blue Velvet, ingeniously anticipating Velvet's present-day cult status. Perhaps the most unusual film-about-filmmaking, which instead of the usual behind-the-scenes facts, interviews and anecdotes offers a highly personal, fragmented and surrealistic account of the art and magic of movie making.

Tribute 2005
Peter Braatzs
Deutschland / USA 1985
color
57 Minuten
Kamera Harry Rag, Frank-Guido Blasberg
Musik Harry Rag, Stefan Wood, Uwe Jahnke, VOOV, Jojo Wolter, Frieder Butzmann, David Lynch
Mit David Lynch, Isabella Rosselini, Dennis Hopper u.v.a.
Produktion
Peter Braatz Filmproduktion mit ZDF