Zum Inhalt Zum Hauptmenü

PIZZICATA

PIZZICATA

1943, Halbinsel Salento. Tony, ein italo-amerikanischer Pilot, muss mit seinem Fallschirm landen und gerät dabei auf den Hof eines Bauern mit drei Töchtern. In eine der drei, auf die auch der Sohn des mächtigsten Landbesitzers ein Auge geworfen hat, verliebt er sich. Tony integriert sich perfekt in das Landleben mit seinem eigenen Rhythmus, der sich in einer spezifischen Tanzform manifestiert. Die "pizzica", der traditionelle Tanz der salentinischen Halbinsel, ist Teil des Zusammenlebens, ein anthropologisch-religiöses Relikt einer Verbundenheit mit Heimat und Identität, und eine Möglichkeit, seelischen Schmerz aufzuarbeiten. (Markus Vorauer)

Edoardo Winspeare – Film Selection: La vita in commune
 (The Ark of Disperata, 2017) — In grazia di Dio (Quiet Bliss, 2014) — Sotto il celio azzurro
 (A School with a View, 2009, doc) — Galantuomini (Brave Men, 2008) — Il Cammino (The Journey, 2004, short) — Il miracolo 
(The Miracle, 2003) — Sangue Vivo
(Live Blood, 2000) — Pizzicata (1996) — L’ultimo Gattopardo (1991, doc) — San Paolo e la Tarantola (1990, doc) — Una breve storia di una toilette (A Toilette’s Short Story, 1989, short)

Tribute

Edoardo Winspeare

Italien / Deutschland 1996
35 mm / color
91 Minuten
Italienisch
OmeU

Drehbuch
Kamera
Paolo Carnera
Schnitt
Carlotta Cristiani
Ton
Dieter Desinger, Jérome Harlay, Giuseppe Napoli
Musik
Aldo Nichil, Officina Zoè
Mit
Cosimo Cinieri, Ines D'Ambrosio, Anna Dimitri, Chiara Torelli
ProduzentInnen
Dieter Horres, Edoardo Winspeare

Produktion

Classic, Horres Film, Süddeutscher Rundfunk
Weltvertrieb

Horres Film

Weltpremiere / World Premiere
Edinburgh Film Festival 1996