Zum Inhalt Zum Hauptmenü

SANGUE VIVO / Live Blood

SANGUE VIVO / Live Blood

Pino spielt in einer Musikgruppe, so wie früher sein Bruder Donato. Dann aber starb der Vater unter mysteriösen Umständen, und Donato ist in die Kriminalität abgeglitten. Auch Pino muss neben seinem kleinen Marktstand dubiose Geschäfte betreiben, um seine Familie zu erhalten. Sein Ziel jedoch ist eine Plattenaufnahme. Dafür muss er seinen Bruder gewinnen. Sangue vivo zeigt, wie sich die Welt aus Pizzicata verändert hat, und mit ihr der Tanz. Die "pizzica" hat ihre religiösen und ländlichen Wurzeln verloren und ist eine Ware auf der Piazza geworden. Die Musiker spielen dagegen an, die entfesselten Rhythmen lassen das "Blut pochen". (Markus Vorauer)

Edoardo Winspeare – Film Selection: La vita in commune
 (The Ark of Disperata, 2017) — In grazia di Dio (Quiet Bliss, 2014) — Sotto il celio azzurro
 (A School with a View, 2009, doc) — Galantuomini (Brave Men, 2008) — Il Cammino (The Journey, 2004, short) — Il miracolo 
(The Miracle, 2003) — Sangue Vivo 
(Live Blood, 2000) — Pizzicata (1996) — L’ultimo Gattopardo (1991, doc) — San Paolo e la Tarantola (1990, doc) — Una breve storia di una toilette (A Toilette’s Short Story, 1989, short)  

Tribute

Edoardo Winspeare

Italien 2000
35 mm / color
95 Minuten
Italieniscch
OmeU

Drehbuch
Kamera
Paolo Carnera
Schnitt
Luca Benedetti
Ton
Stefano Campus, Bruno Pupparo
Musik
Officina Zoè
Mit
Pino Zimba, Lamberto Probo, Claudio Giangreco
ProduzentInnen
Maurizio Tini

Produktion

Sidecar Films & Tv

Archive Print
Istituto Luce-Cinecittà

Weltpremiere / World Premiere
International Film Festival San Sebastian 2000