Seeing Voices

 
Sie sind gehörlos, wahrlich nicht aber ohne Worte: die Protagonistinnen und Protagonisten von Seeing Voices. Die Gebärdensprache birgt ein Paralleluniversum voller Ausdruckskraft und Magie, das den meisten Hörenden unerschlossen bleibt. Ayşe, Helene und die gehörlosen Mitglieder der Familie Hager vermissen weder Musik noch das Zwitschern der Vögel – schließlich haben sie es nie gehört – sehr wohl aber das Recht auf ihre Muttersprache. Diesen schmalen Grat zwischen der hörenden und der gehörlosen Welt meistern sie alle auf völlig unterschiedliche Weise – aber keineswegs leise.

Seeing Voices shows a world that’s often invisible to those who can hear – if only because there’s more sign than spoken language in this film. Intense images, informative and entertaining, make us sensible of different situations in life for which the deaf must develop special communication strategies. How do you communicate at a dancing class? What role does the hearing child of a deaf couple play? And what does the life of a deaf politician look like? (Lars Meyer, DOK Leipzig)

Director's Biography
DARIUSZ KOWALSKI, geb. 1971 in Krakau, lebt seit 1991 in Österreich. Studierte visuelle Mediengestaltung an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Mitarbeiter der Medienwerkstatt Wien und Kunstuniversität Linz. // Filme (Auswahl): Ortem (2004), Luukkaankangas – Updated Revisited (2004; CE’08), Elements (2005), Interstate (2006), Optical Vacuum (2008), Interrogation Room (2009; CE’10), Richtung Nowa Huta (2012; CE’12), Seeing Voices (2016, doc)
Local Artists 2017
Dariusz Kowalski
Österreich 2016
color
93 Minuten
OmeU
Kamera Martin Putz
Schnitt Dieter Pichler
Ton/Sounddesign Atanas Tcholakov, David Almeida Ribeiro, Stefan Rosensprung, Tong Zhang, Klaus Kellermann
Produzent*innen Oliver Neumann, Sabine Moser (FreibeuterFilm, AT)
Verleih in Österreich / Austrian Distribution
Filmladen, Wien

Weltpremiere / World Premiere
DOK Leipzig 2016