Zum Inhalt Zum Hauptmenü

THE SOUND IS INNOCENT

THE SOUND IS INNOCENT

Johanna Ožvold erforscht in fünf Kapiteln die Ursprünge, Entwicklung sowie Gegenwart und Zukunft der elektronischen Musik. Die präsentierten unterschiedlichen Perspektiven werfen philosophische, ästhetische und politische Fragen nach der Wirkung von purem Sound oder dem Verhältnis von Komponist*in, Maschine und Interpret*in auf. Von den Anfängen der französischen Avantgardemusik bis zu Computer-generierten abstrakten Klanglandschaften der Gegenwart wird ein spannendes Konglomerat von Sound und Vision erzeugt. (Günter Pscheider)

Johana Ožvold: Actress, musician, writer, singer, curator and filmmaker Johana Ožvold, born in 1983, made her first short films at FAMU, where she began to study in 2009. For "Hi, I'm Doing Fine" (2013), she won a prize at the Festival of Film Schools in Poitiers, France, and her diploma film "Black Cake" (2016) won the 33rd FAMUfest. 

Film Selection: The Sound Is Innocent (2019, doc) - Black Cake (2013, short) - Hi, I'm Doing Fine (2013, doc short)

CROSSING EUROPE EXTRACTS: VoD

Johana Ožvold

Dokumentarfilm // Tschechien / Frankreich / Slowakien 2019
68 Minuten
Englisch, Tschechisch, Französisch
OmeU

Drehbuch
Kamera
Šimon Dvořáček
Schnitt
Zuzana Walter
Ton
Adam Voneš, Martin Ožvold
Musik
Martin Ožvold
Mit
François Bonnet, Steve Goodman, Julian Rohrhuber, John Richards
ProduzentInnen
Kristýna Michálek Květová, Jean Laurent Csinidis, Ivan Ostrochovský, Katarina Tomkova

Trailer
Website

Produktion

Cinémotif Films, Films de Force Majeure, Punkchart Films
Weltvertrieb

Cinémotif Films

World Premiere
Visions du Réel International Film Festival Nyon 2019

Zum Streamingangebot
CROSSING EUROPE EXTRACTS

Flimmit
KINO VOD CLUB