Über Deutschland

On Germany

 
Sallmann gibt Text wieder Bild: Nach seinen vier Theodor-Fontane-Filmen lässt er diesmal die poetische Kulturanalyse Deutschlands der aufstrebenden russischen Dichterin Marina Zwetajewa aus dem Jahre 1919 lesen. Die Lesende spricht dabei viel eher als sie liest, Judica Albrecht ist präsentes Medium überblickt Orte, durchschreitet Wege, steht, sitzt, ihre Stimme lotet die stillen Bildausschnitte aus. Vergangenheits-Reise bei Dresden, mit Benning-Reverenz. Schumann, Bach und Alkan untermalen, die Schriftstellerin erwacht zum Leben. Irgendwann, wie Eindringlinge in eine Erinnerung: Menschen aus dem Jetzt. (Jakob Dibold)

The 17-year-old Russian Marina Tsvetaeva spends the summer of 1910 in the sanatorium town of Loschwitz near Dresden. In 1919, in the Russia of wartime communism, she recalls this time and overlays it with a praise of German culture. She is on the verge of becoming one of the most important writers of the 20th century.

Director's Biography
Bernhard Sallmann (*1967, Linz) completed his studies of German, media studies and sociology in Salzburg and Berlin, as well as film directing at Film University Babelsberg. Since 2004 he has been a freelance filmmaker based in Berlin. Sallmann received numerous awards, among others the DEFA Förderpreis for TRÄUME DER LAUSITZ and the 2017 CROSSING EUROPE Local Artist Award for ODERLAND. FONTANE.
Filme - Auswahl
Über Deutschland (2021, doc) - Havelland Fontane (2019, doc) - Spreeland Fontane (2018, doc; CE'19) - Rhinland. Fontane (2017, doc; CE'18) - Oderland. Fontane (2016, doc; CE'17) - Die Welt für Sich und die Welt für Mich (2013, doc; CE'14) - Fastentuch 1472 (Lenten Veil 1472, 2015, doc) - Das schlechte Feld (The Bad Field, 2011, doc; CE’11) - Die Lausitz 20X90 (2004, doc; CE’06)
Local Artists 2021
Bernhard Sallmann
Deutschland 2021
color
82 Minuten
Deutsch
OmeU

Screenings / Tickets

Filmgast anwesend

Filmgast anwesend


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Bernhard Sallmann
Kamera Reiner J. Nagel
Schnitt Christoph Krüger
Ton/Sounddesign Klaus Barm
Musik Tomas Bächli
Mit Judica Albrecht
Produzent*innen Reiner J. Nagel
Produktion
ostwärts-film
Weltvertrieb
ostwärts-film
Weltpremiere
Weltpremiere
Crossing Europe 2021