Wem gehört mein Dorf?

Who Owns My Village?

 
Das Herkunfts-Dorf des Regisseurs auf der Ostseeinsel Rügen durchlebt seit der Wende umwälzende Veränderungen. Der einst verschlafene Seekurort Göhren entwickelte sich über die letzten 30 Jahre zum beliebten Investitions-Hotspot eines Multimillionärs, der unaufhörlich Hotels, Ferienhäuser und Parkgaragen bauen lässt. Als dieser jedoch ein Bauvorhaben im Naturschutzgebiet plant und dabei vom Gemeinderat unterstützt wird, formiert sich Widerstand innerhalb der Dorfgemeinschaft. In seinem überaus spannenden Film beobachtet der junge deutsche Filmemacher das Erwachen der Einwohner*innen aus ihrer Lethargie im Kampf um das Schicksal ihres Dorfes. (Lotte Schreiber)

In his native village at the Baltic Sea the filmmaker Christoph Eder observes the residents waking up from their political lethargy to fight for the future of this touristic place. It’s a film about the core of democracy between the white resort architecture and the sea waves. Christoph Eder: "WHO OWNS MY VILLAGE tells about people with different political views and goals, who are presumably doing the right thing. It’s a film about the power of democracy.” (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF)

Architektur und Gesellschaft | Architecture and Society 2021
Christoph Eder
Deutschland 2021
color
96 Minuten
Deutsch
OmeU

Screenings / Tickets

Filmgast anwesend


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Christoph Eder
Kamera Domenik Schuster
Schnitt Patrick Richter
Ton/Sounddesign Michael Holz, Ludwig Müller
Musik Anna Kühlein
Produzent*innen Marcel Lenz, Guido Schwab
Produktion
ostlicht filmproduktion, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, rbb
Weltvertrieb
ostlicht filmproduktion
Österreichpremiere
Weltpremiere
Filmfestival Max Ophüls Preis 2021