Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Erste Programmhighlights

In der diesjährigen Programmauswal finden sich zahlreiche frühere CROSSING EUROPE-Gäste und PreisträgerInnen, die mit aktuellen Arbeiten nach Linz zurückkehren – zentrale Filme der heurigen Ausgabe gestaltet von RegisseurInnen, die seit vielen Jahren dem Festivals verbunden sind und es dementsprechend auch geprägt haben.

Joanna Hogg (Tribute-Gast 2014) stellt in THE SOUVENIR eine junge angehende Künstlerin in den Mittelpunkt. Neben Honor Swinton Byrne in der Hauptrolle glänzen noch Tom Burke und Tilda Swinton in dem in Sundance uraufgeführten Spielfilm, der auch autobiographische Bezüge zu Hoggs eigenem Leben aufweist.

Gleich zwei frühere Preisträger sind dieses Jahr vertreten: Der Spanier Carlos Marques-Marcet vervollständigt mit THE DAYS TO COME seine Trilogie zu den Themen Liebe und Beziehung; die ersten beide Teile (10 000 KM / LONG DISTANCE und ANCHOR AND HOPE) waren bereits in Linz zu sehen. Gewohnt politisch ist der neue Dokumentarfilm von Vitaly Mansky; nach RODNYE / CLOSE RELATIONS richtet er erneut den Blick in Richtung Osten. Im lettischen Exil kompilierte er aus eigenem Archivmaterial mit PUTIN’S WITNESSES ein Stück russische Zeitgeschichte – ein schockierend-persönliches Portrait Vladimir Putins zur Zeit seines politischen Aufstiegs rund um die Jahrtausendwende, das beim renommierten Filmfestival in Karlovy Vary ausgezeichnet wurde.

Zeitgeschichte ist auch das Stichwort schlechthin für die neueste Arbeit des mehrmaligen CROSSING EUROPE-Gastes Thomas Heise. Sein „Opus magnum“ HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT zeichnet entlang des Verlaufs der eigenen Familiengeschichte ein vielschichtiges Bild Deutschlands im vorigen Jahrhundert. Bei der Berlinale wurde der Dokumentarfilm mit dem Caligari-Filmpreis gewürdigt.

Im Zentrum der neuesten Spielfilme des Schweizers Simon Jaquemet (2015: CHRIEG) und des Griechen Syllas Tzoumerkas (2015: A BLAST) stehen Frauen im Ausnahmezustand. Jaquemets Hauptfigur in DER UNSCHULDIGE mäandert so dahin in ihrem Alltag, geprägt von Religion, Familie und Technologiegläubigkeit. Ein Kriminalfall stellt in Tzoumerkas THE MIRACLE OF THE SARGASSO SEA  zwei Frauen am Scheideweg auf die Probe.


ELS DIES QUE VINDRAN / THE DAYS TO COME (ES 2019) – Österreichpremiere
Regie: Carlos Marques-Marcet
Programmsektion: European Panorama Fiction; Länge: 97 min. | Spielfilm
Gast: Sergi Moreno (Produzent)

THE SOUVENIR (GB 2019) – Österreichpremiere
Regie: Joanna Hogg
Programmsektion: European Panorama Fiction; Länge: 115 min. | Spielfilm
Gast: Joanna Hogg (angefragt)

TO THÁVMA TIS THÁLASSAS TON SARGASSÓN / THE MIRACLE OF THE SARGASSO SEA (GR/DE/NL/SE 2019) – Österreichpremiere
Regie: Syllas Tzoumerkas
Programmsektion: European Panorama Fiction; Länge: 121 min. | Spielfilm
Gast: Syllas Tzoumerkas

DER UNSCHULDIGE / THE INNOCENT (CH/DE 2018) – Österreichpremiere
Regie: Simon Jaquemet
Programmsektion: Competition Fiction; Länge: 114 min. | Spielfilm
Gast: Simon Jaquemet

HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT / HEIMAT IS A SPACE IN TIME (DE/AT 2019) – Österreichpremiere
Regie: Thomas Heise
Programmsektion: Competition Documentary; Länge: 218 min. | Dokumentarfilm
Produktion: Navigator Film; Verleih in Österreich: Filmgarten; Kinostart in Österreich: 8. November 2019
Gäste: Thomas Heise und die Produzenten des Films

SVIDETELI PUTINA / PUTIN’S WITNESSES (LV/CH/CZ 2018) – Österreichpremiere
Regie: Vitaly Mansky
Programmsektion: Competition Documentary; Länge: 102 min. | Dokumentarfilm
Gäste: Vitaly Mansky und Produzentin Gabriela Bussmann