Zum Inhalt Zum Hauptmenü

FAQ Absage - CROSSING EUROPE

Stand: 18. März 2020 

Warum wird CROSSING EUROPE abgesagt?

Es ist derzeit nicht möglich CROSSING EUROPE weiter vorzubereiten und aus der heutigen Sicht nicht vorstellbar, das Festival am 21. April zu eröffnen. Selbst wenn sich die Situation bis dahin etwas entspannen würde, wäre es aus Gründen der Gesundheitsprävention auch nicht zu verantworten. Die Qualität von CROSSING EUROPE liegt neben der Programmauswahl im Bereich der Veranstaltungsorganisation, gepaart mit einer einzigartigen Festivalatmosphäre – wichtige Eckpunkte, für die CROSSING EUROPE vom Publikum geschätzt wird und Teil unseres Selbstverständnis als Filmfestival sind. Dies ist nun nicht mehr zu gewährleisten. Aber vor allem ist der Schutz aller Beteiligter (vom Festival-Team bis zu den Besucher*innen) nicht zu garantieren. Aus diesem Grund ist eine Absage unabwendbar. 

Warum wird das Filmfestival nicht verschoben?

Rechtliche Vereinbarungen sowie finanzielle und personelle Ressourcen machen eine Gesamtverschiebung des Festivals leider unmöglich. Zum Zeitpunkt der Absage ist ein Großteil des Festivalbudgets bereits verplant beziehungsweise ausgegeben. Rechtlich bindende Verpflichtungen werden schlagend. Darüber hinaus befindet sich ein Großteil der Belegschaft in temporären Anstellungsverhältnissen, dahingehend lassen sich individuelle Jahresplanungen nur schwer mit einer potenziellen Verschiebung vereinbaren. 

Gibt es die Möglichkeit, dass einzelne Programmteile ersatzweise zu einem späteren Zeitpunkt oder online stattfinden zu lassen?

CROSSING EUROPE lebt als analoges Kulturevent von der lebendigen Atmosphäre vor Ort. Darum ist es schwer, diese positiven Vibes in einem kleineren Setting zu erzeugen. Jedoch prüft das Festivalteam zurzeit Varianten, Teile des geplanten Filmprogramms auf andere Weise unserem Festivalpublikum zugänglich zu machen. CROSSING EUROPE möchte den Filmemacher*innen und ihren Arbeiten, die für diese Festivalausgabe ausgewählt wurden, je nach Möglichkeit noch ein Forum – wenn auch in reduzierter Form – bieten, etwa mit Vorführungen ausgewählter Programme in den kommenden Monaten oder durch ein VoD-Angebot in kleinem Umfang. Wir bitten jedoch um etwas Geduld, sobald es dazu konkrete Pläne gibt, werden wir diese auf unserer Festivalwebsite sowie über unsere Social Media-Kanäle publizieren. 
Darüber hinaus werden wir am 8. April den Festivalkatalog, sowie die Festivalzeitung in digitaler Form als PDF online stellen, um das für 2020 geplante Festivalprogramm zu dokumentieren. 

Wer steht mir bei Fragen zur Verfügung?

Das CROSSING EUROPE-Büro ist im Moment elektronisch via E-Mail unter info@crossingeurope.at erreichbar.

Was passiert mit bereits gekauften Festivalpässen und CrossingMovie-Cards?

Wer bereits Festivalpässe für diese Ausgabe gekauft hat, kann diese für die 18. Ausgabe von CROSSING EUROPE im kommenden Jahr verwenden, sie sich rückerstatten lassen oder auf eine Rückerstattung verzichten und damit eine Spende zur Unterstützung von CROSSING EUROPE leisten. Die betreffenden Personen können sich mit HIER für die jeweilige Variante anmelden. CrossingMovie-Cards sind für den Festivaljahrgang 2021 gültig. 

Wie geht es weiter?

Zum jetzigen Zeitpunkt liegen unsere Prioritäten auf der Einhaltung der gesundheitspolitischen Vorsichtsmaßnahmen und größtmöglicher (auch finanzieller) Schadensbegrenzung für CROSSING EUROPE und alle Teammitglieder und beteiligten Künstler*innen, Filmschaffenden und Partner*innen.