Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Save the Date!

In etwas mehr als fünf Monaten geht CROSSING EUROPE Filmfestival Linz in die 17. Runde. Von 21. bis 26. April 2020 verschreibt sich CROSSING EUROPE erneut der Idee, in Linz anspruchsvolles europäisches Filmschaffen niederschwellig zu präsentieren und direkten Austausch mit anwesenden Filmschaffenden zu ermöglichen. Auch im kommenden Frühling steht der Filmkontinent Europa programmatisch im Mittelpunkt von Österreichs zweitgrößtem internationalen Filmfestival.

Nach der äußerst erfolgreichen Festivalausgabe 2019 mit der Rekordzahl von 24.000 BesucherInnen kamen bzw. kommen (demnächst) zahlreiche Filme dieses Festivaljahrgangs erfreulicherweise nochmals zur Aufführung: unmittelbar nach CROSSING EUROPE 2019 bei Nachspielen im Mai in Wien sowie im Sommer u.a. bei Open-Air-Veranstaltungen wie etwa Kaleidoskop, Kino wie noch nie und dot.dot.dot. oder regulär im Kino (z.B. der Eröffnungsfilm SYSTEMSPRENGER, DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN, GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA, die PreisträgerInnenfilme BEWEGUNGEN EINES NAHEN BERGS, HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT).
Außerdem sind der diesjährige Gewinner des Publikumspreises, IRINA, der Eröffnungsfilm SYSTEMSPRENGER und der Abschlussfilm GOD EXISTS, HER NAME IS PETRUNYA genauso wie HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT, PUTIN’S WITNESSES, SIBEL und SONS OF DENMARK für renommierte europäische Filmpreise wie den European University Film Award (EUFA), den European Discovery Award 2019 – Prix FIPRESCI, den LUX Filmpreis und die European Film Awards nominiert. Nora Fingscheidts Erfolgsfilm SYSTEMSPRENGER ist zudem nicht nur ein Box-Office-Hit in Deutschland, sondern auch der deutsche Entry für die Academy Awards 2020 (Oscars).

Gestärkt durch die Erfolge in diesem Jahr stürzen sich Festivalleiterin Christine Dollhofer und ihr Team nun in die intensive Phase der Programmgestaltung. Geplant ist die Präsentation von rund 150 handverlesenen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen aus ganz Europa – darunter etliche Uraufführungen sowie international ausgezeichnete Filme, die erstmals in Österreich zu sehen sein werden. Erste Details zum Filmprogramm gibt es dann im Dezember.

Auf europäischer Ebene setzt CROSSING EUROPE im Rahmen des Festivalnetzwerks MIOB moving images | open borders auf verstärkte Zusammenarbeit auf künstlerischer, programmatischer, organisatorischer und technologischer Ebene. Bei regelmäßigen Netzwerktreffen mit den sechs Partnerfestivals in Cannes, Sarajewo und derzeit in Sevilla werden die nächsten Ziele in Richtung Etablierung eines Best-Practice-Modells für europäische Vernetzung erarbeitet. Dabei geht es darum, langfristig auf programmatischer und auf organisatorischer Ebene vom europäischen Erfahrungsaustauch zu profitieren.