Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Spotlight 2020: Mark Jenkin (GB)

Nach der preisgekrönten Regisseurin Yeşim Ustaoğlu aus der Türkei, der rumänischen Erfolgsproduzentin Ada Solomon und der albanischen Filmemacherin und Filmkonservatorin Iris Elezi rückt CROSSING EUROPE in diesem Jahr den unabhängigen britischen Filmemacher, Drehbuchautor, Kameramann und Cutter Mark Jenkin ins Zentrum der Programmsektion SPOTLIGHT. Mark Jenkin war bereits zu Gast in Linz, er hat letztes Jahr sein vielbeachtetes Kinodebüt BAIT (GB 2019) dem Linzer Festivalpublikum vorgestellt. Zudem ist er Teil der Jury Competition Fiction bei CROSSING EUROPE 2020.

Mark Jenkin (*1976) stammt aus Cornwall im Südwesten Englands, wo er auch lebt und arbeitet. Seit 1997 sind mehr als 50 kurze und mittellange Arbeiten entstanden, neben seiner Tätigkeit als unabhängiger Filmemacher ist er auch Lehrbeauftragter an der Falmouth University in Cornwall. 2012 schrieb er das „Silent Landscape Dancing Grain 13 Film Manifesto“, in dem er mit 13 Regeln die Grundessenz seines Filmschaffens skizziert. 

2019 gelang ihm der internationale Durchbruch mit seinem Spielfilmdebüt BAIT (2019), das bei der Berlinale 2019 uraufgeführt wurde und danach in der CROSSING EUROPE-Wettbewerbssektion Competition Fiction seine Österreichpremiere feierte. In BAIT greift er thematisch und formal auf frühere Kurzfilme zurück, wie etwa die Verortung der Geschichte an der Küste von Cornwall und die Veränderungen in Bezug auf traditionelle Lebens- und Arbeitsweisen oder die bemerkenswerte Bildästhetik in körnigem Schwarz-Weiß. BAIT wurde auf 16mm gedreht und die Tonspur später separat dazu montiert, was – typisch für die Arbeiten von Jenkin – eine ganz besondere Intensität der Bilder und Töne erzeugt. Die Filmkritik fand großen Gefallen an der Art und Weise, wie ein so sperriges Thema wie „Gentrifizierung“ künstlerisch gekonnt verhandelt wurde (und dabei auch der Humor nicht zu kurz kommt), so konnte man etwa in der Qualitätszeitung The Guardian nachlesen: „Bei Bait handelt es sich um den maßgeblichen britischen Film des Jahrzehnts“. Darum nicht weiter verwunderlich, dass der Film gleich in zwei Kategorien für den renommierten britischen Filmpreis (BAFTA) nominiert ist. (Anm. Mark Jenkin hat für „Bait“ den BAFTA 2020 für Bestes Debüt eines Britischen Autors und Regisseurs gewonnen.)

Das Spotlight umfasst eine Auswahl an Kurzfilmen sowie den Kinodebütfilm BAIT (GB 2019). Spotlight-Gast Mark Jenkin wird sowohl in Linz als auch im Österreichischen Filmmuseum in Wien (26. April) bei den Filmvorführungen persönlich anwesend sein, zudem findet im Rahmen von CROSSING EUROPE ein Spotlight-Talk statt. 

 

| Filmliste – Spotlight Mark Jenkin |

Bronco's House (GB 2015; 44 min.) – Österreichpremiere
Dear Marianne (GB 2016; 6 min.) – Österreichpremiere
The Road to Zennor (GB 2016; 2 min.) – Österreichpremiere
David Bowie Is Dead (GB 2018; 17 min.) – Österreichpremiere
Hard, Cracked the Wind (GB 2019; 17 min.) – Österreichpremiere
Bait (GB 2019; 87 min.) – Österreichpremiere bei Crossing Europe 2019

 

| Das Spotlight 2020 wird in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Filmmuseum durchgeführt. |