Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Spotlight: Ada Solomon

Die Rumänin Ada Solomon (*1968) ist seit mehr als 20 Jahren äußerst erfolgreich als Produzentin tätig, und das europaweit. Ihr scheinbar untrügliches Gespür für Talent hat schon so manche Karriere zum Laufen gebracht, so hat sie z.B. Langfilmdebüts von Radu Jude (Cea mai fericita fata din lume / The Happiest Girl in the World), Melissa de Raaf und Razvan Radulescu (Felicia inainte de toate / First Of All Felicia) und Paul Negoescu (O luna in Thailandia / A Month in Thailand) auf Schiene gesetzt. Zudem ist sie auch für ihre Vielseitigkeit bekannt, so sind sowohl kurze als auch lange Spiel- UND Dokumentarfilme in ihrer Filmographie gelistet. Außerdem hat Ada Solomon auch das NexT Int. Film Festival Bucharest (RO) mitbegründet.

Ada Solomon ist aktuell eine der wichtigsten FilmproduzentInnen Rumäniens, wenn nicht sogar DIE wichtigste. Ihr gelang das Kunststück, zahlreiche RegisseurInnen ins Scheinwerferlicht der A-Festivals zu rücken und gleichzeitig gemeinsam mit ihnen die eigene künstlerische Handschrift zu entwickeln. Zudem ist sie bekannt für ihre äußerst professionelle Arbeitsweise und scheut nicht davor zurück „schwierige“ Stoffe in Angriff zu nehmen, die Karrieren in Fahrt bringen, Festivalpreise abräumen und zum Standing des „Neuen Rumänischen Kinos“ enorm viel beigetragen haben.“ (Andrei Tănăsescu, Programmer Toronto Int. FF)

Produktionen aus ihren Firmen HiFilm Productions (2004 gegründet) oder Parada Film werden zu den renommiertesten Festivals der Welt eingeladen, sei es nun Berlin, Cannes, Locarno oder Venedig, und mit Preisen ausgezeichnet: z.B. Din dragoste cu cele mai bune intentii / Best Intentions (RO, HU, FR 2011; R: Adrian Sitaru) in Locarno, Pozitia Copilului / Child’s Pose (RO 2012; R: Călin Peter Netzer) mit dem Goldenen Bären und Aferim! (RO, GB, CZ 2015; R: Radu Jude) mit dem Silbernen Bären der Berlinale.
2013 wurde Ada Solomon bei den European Film Awards mit dem PRIX EURIMAGES – European Co-Production Prize für „maßgebliche Leistungen im Bereich der europäischen Ko-Produktionen“ ausgezeichnet. Darum ist es nicht weiter verwunderlich, dass sie auch als ausführende Produzentin bei einem der Paradebeispiele der letzten Jahre für eine europäische Ko-Produktion mit dabei war: TONI ERDMANN (DE, AT, CH, RO 2016; R: Maren Ade). Weitere Österreichbezüge in ihrer Arbeit gibt es mit Katharina Coponys Dokumentarfilm OCEANUL MARE (AT, DE, RO 2009) und mit dem neuen Dokumentarfilm von Johannes Holzhausen, THE ROYAL TRAIN (AT, RO 2018).

Bereits bei früheren CROSSING EUROPE-Ausgaben liefen von Ada Solomon produzierte Filme, wie z.B. 2011 die beiden Spielfilme Principii de viata / Principles of Life  (RO 2010; R: Constantin Popescu) und Cea mai fericita fata din lume / The Happiest Girl in the World  (RO, NL 2009; R: Radu Jude).
Für die kommende Festivalauflage ist im Rahmen der SPOTLIGHT-Sektion die Präsentation von sieben Langfilmen und einem Kurzfilmprogramm geplant, darunter auch zwei ganz aktuelle Arbeiten (je ein Spiel- und Dokumentarfilm in den Wettbewerbssektionen). Ada Solomon wird persönlich ihre Produktionen in Linz präsentieren und zudem im Rahmen eines „Producer’s Talk“ und einer „Case Study“ Einblick in ihre Arbeitsweise und ihren Erfahrungsschatz als international erfolgreiche Filmproduzentin gewähren.

// Das SPOTLIGHT 2018 wird mit freundlicher Unterstützung des Rumänischen Kulturinstituts Wiens durchgeführt. //