Zum Inhalt Zum Hauptmenü

AMIN

AMIN

Vor neun Jahren kam Amin aus dem Senegal zum Arbeiten nach Frankreich, zurück blieben seine Frau Aïsha und ihre drei Kinder. Seine Arbeit ist sein Leben, seine Freunde die Männer, die mit ihm gemeinsam wohnen. Aïsha sieht ihren Mann nur ein- oder zweimal pro Jahr, für wenige Wochen. Sie akzeptiert diese Situation als Notwendigkeit; das Geld, das Amin heimschickt, versorgt im Senegal mehrere Menschen. Eines Tages begegnet Amin der Krankenschwester Gabrielle und eine Affäre beginnt. Anfangs ist Amin reserviert; da ist einerseits die Sprachbarriere, und außerdem seine gewohnte Zurückhaltung. Amin weiß, dass er wachsam bleiben muss …

 

Philippe Faucon
Philippe Faucon was born in Oujda, Morocco, in 1958, as a son of French parents. He studied in Aix-en-Provence. Many of his works are about society issues like homosexuality and the problems of migrants in France. His first six films were produced by Humbert Balsan. In 2005, he founded Istiqlal Films with Yasmina Nini-Faucon.

Film Selection: Amin (2018) - Fatima (2015) - La désintégration (The Disintegration, 2011) - Dans la vie (Two Ladies, 2007) - La trahison (The Betrayal, 2005) - Samia (2000)

European Panorama Fiction

Philippe Faucon

Frankreich 2018
91 Minuten
Französisch/Wolof
OmeU

Drehbuch
Kamera
Laurent Fénart
Schnitt
Sophie Mandonnet, Matilde Grosjean
Ton
Pascal Ribier
Musik
Amine Bouhafa
Mit
Moustapha Mbengue, Emmanuelle Devos, Marème N’Diaye, Noureddine Benallouche, Moustapha Naham, Jalal Quarriwa, Fantine Harduin, Samuel Churin
ProduzentInnen
Olivier Pere, Yasmina Nini-Faucon, Rémi Buran, Philippe Faucon

Trailer
Website

Produktion

Istiqlal Films
Weltvertrieb

Pyramide International

Weltpremiere / World Premiere
Cannes Film Festival 2018

Premierenstatus / Premiere Status
Austrian Premiere