Zum Inhalt Zum Hauptmenü

BEWEGUNGEN EINES NAHEN BERGS / Movements of a Nearby Mountain

BEWEGUNGEN EINES NAHEN BERGS / Movements of a Nearby Mountain

Ein aufgelassenes Industriegelände unweit einer jahrhundertealten Erzmine in den steirischen Alpen: Hier führt ein selbstgelernter Mechaniker einen Handel mit gebrauchten Autos und Ersatzteilen zwischen Österreich und seiner alten Heimat Nigeria. Während er für sich allein und mit wundersamer Gelassenheit sein Tagwerk verrichtet, beginnen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu überlagern. Ein mysteriöses Versprechen nie versiegender Ressourcen trifft auf Erinnerungen an eine verloren geglaubte Freundschaft.

 

Sebastian Brameshuber
Sebastian Brameshuber, born in Gmunden, Austria, in 1981, studied scenography at the Vienna University of Applied Arts and cinema at the French audiovisual research center Le Fresnoy - Studio National des Arts Contemporains. Since 2004 his work has been presented and awarded at several film and media art festivals such as the Berlinale, Viennale, FID Marseille, and Karlovy Vary Film Festival. Movements of a Nearby Mountain won the Grand Prix at Cinéma du Réel Paris. 


Film Selection: Bewegungen eines nahen Bergs (Movements of a Nearby Mountain, 2019, doc) - In, Over & Out (short, 2015, CE'16) - Of Stains, Scrap & Tires (doc short, 2014, CE'15) - Und in der Mitte, da sind wir (And There We Are, In The Middle, 2014, doc, CE'14) - Muezzin (2009, doc, CE'09) 

Local Artists

Sebastian Brameshuber

Österreich / Frankreich 2019
86 Minuten
Deutsch/Englisch/Igbo
OmeU

Drehbuch
Kamera
Klemens Hufnagl
Schnitt
Sebastian Brameshuber, Dane Komlijen
Ton
Johannes Schmelzer-Ziringer
Mit
Clifford Agu, Magnus Ogbonna, Ferenc Sütöri, Ibolya Farkas, Gusztav Horváth, Sarlem Rasuli, Mladen Mladonov, Iliyan Tudorov
ProduzentInnen
Ralph Wieser, David Bohun

Trailer
Website

Produktion

Mischief Films, Panama Film

Weltpremiere / World Premiere:
Cinéma du Réel, Paris 2019

Austrian Rights:

Filmgarten

CROSSING EUROPE Award - Local Artist 2019
€ 5.000,- powered by Land Oberösterreich / Kultur