Zum Inhalt Zum Hauptmenü

HERE BE DRAGONS

HERE BE DRAGONS

2012 wurde der irische Filmemacher Mark Cousins als Juror zu einem albanischen Filmfestival eingeladen. Cousins nütze die Gelegenheit, das Land zu bereisen, besuchte Tirana und seine Außenbezirke, drehte haufenweise Material von Galerien, dem Straßenleben und der berühmt-berüchtigten Pyramide des UFO-artigen, mittlerweile verfallenden Museums, errichtet zu Ehren des einstigen Diktators Enver Hoxha.. Sein dokumentarischer Essay ist ein bemerkenswerter Rückblick auf das konfliktreiche Erbe des Kommunismus für das albanische Kino und Filmkünstlerinnen wie Xhanfise Keko.

Mark Cousins
Mark Cousins, born in Coventry, Great Britain, in 1965, and grown up in Northern Ireland, is a filmmaker, film critic, author and festival programmer. A prolific producer and director, he is best known for his 15-hour 2011 documentary "The Story of Film: An Odyssey“, and shot several essay films. He is the co-founder (with Tilda Swinton) of the 8½ Foundation.

Film Selection: Women Making Films: A New Road Movie Through Cinema (2018, doc) - The Eyes of Orson Welles (2018, doc) - I Am Belfast (2015, doc) - Atomic, Living in Dread and Promise (2015, doc) - 6 Desires: DH Lawrence and Sardinia (2014, doc) - Here Be Dragons (2013, doc) - The Story of Film: An Odyssey (2011, TV series doc) - The First Movie (2009, doc)

Spotlight

Mark Cousins

Großbritannien 2013
79 Minuten
Englisch/Albanisch
OmeU

Screenings

26.04.2019, 11:30 Movie 3
Filmgäste anwesend / Film guests present

Zum Reservieren von Kaufkarten klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.

Drehbuch
Kamera
Mark Cousins, Gentian Koci
Schnitt
Timo Langer
Ton
Ali Murray
Musik
Immigrant Suns, Elizabeth Temple
Mit
Mark Cousins, Iris Elezi, Thomas Logoreci, Fatmir Koci, Regina Logo
ProduzentInnen
Don Boyd, Genc Permeti

Trailer
Website

Produktion

Hibrow Productions

Weltpremiere / World Premiere
London Film Festival 2013

Premierenstatus / Premiere Status
Austrian Premiere