Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Architecture & Society

CROSSING EUROPE präsentiert bereits zum neunten Mal die von Lotte Schreiber kuratierte Sektion Architektur und Gesellschaft, die in diesem Jahr unter dem Titel RAUM, MACHT, KONTROLLE das unterschiedliche Zusammenspiel von Raum und Macht beleuchtet, genauer, architektonische Räume und abgesteckte Territorien, die uns unterschiedliche politische, soziale und ökonomische Machtrelationen vor Augen führen.

Die architektonische Selbstdarstellung totalitärer Regime ist bis heute in Europa präsent. Benito Mussolinis Machtbesessenheit etwa spiegelt sich u.a. im „Corte d`Assise“, dem Mailänder Schwurgerichtshof wider,Schauplatz der prämierten Doku LA CONVOCAZIONE. Im Fokus des Kurzfilms DUE liegt der in den 1970er Jahren errichtete Stadtteil „Milano Due“, erstes großes Investmentprojekt Berlusconis. Eine behutsame Annäherung an den Verbrechensort und heutigen Erinnerungsort KZ Buchenwald gelang mit DER MENSCH ISTEIN SCHÖNER GEDANKE. VOLKHARD KNIGGE UND BUCHENWALD. Die Macht der Medien thematisiert LETZTES JAHR IN UTOPIA, eine Rekonstruktion eines medial inszenierten Gruppen-Experiments. In Sibirien liegt das Dorf BRAGUINO, Schauplatz eines unerbittlichen Streits zweier Familienclans. Von Machtstrukturen,die sich über die Kontrolle von Raum im titelgebenden Stadtteil Brüssels artikulieren, handelt schließlich derpointierte Kurzfilm NETTOYER SCHAERBEEK.

Zum Essay Architektur und Gesellschaft HIER.

Weiterlesen