Zum Inhalt Zum Hauptmenü

POZIȚIA COPILULUI / Child's Pose

POZIȚIA COPILULUI / Child's Pose

Aufmerksam inspiziert Cornelia die Haare, die sie im Abfluss der Badewanne gefunden hat. Sie ist allein in der Wohnung ihres 35-jährigen Sohnes, und nutzt die Chance, sich umzugucken. Călin Peter Netzer liefert mit seinem dritten Spiel lm die beklemmende Analyse einer Mutter-Sohn-Beziehung. Der Berlinale-Gewinner 2013 erzählt eine dramatische Variante dieses Verhältnisses, doch in dem Spektrum von Fürsorge bis Übergriff, das in der Badezimmer-Szene so furios inszeniert wird, dürften viele sich selbst oder ihre Eltern verorten können. Das macht Mutter und Sohn so zugänglich - und in seiner Brillanz so eindringlich. (Hannah Pilarczyk, Der Spiegel)

Calin Peter Netzer
Born in Petroșani, Romania, in 1975, his family emigrated to Germany in 1983 and he grew up there. After finishing school he returned to Romania and studied film directing in Budapest from 1994 to 1999. After realizing a series of short films he made his feature film debut in 2003 with “Maria”. His family drama “Child’s Pose” won the Golden Bear at the Berlinale in 2013.

Film Selection: Ana, mon amour (2016) — Poziţia Copilului (Child’s Pose, 2012) — Medalia de onoare (Medal of Honor, 2009) — Maria (2003) — Zăpada mieilor (The Snow of the Lambs, 1998, short)

Spotlight

Călin Peter Netzer

Rumänien 2012
DCP / color
112 Minuten
Rumänisch
OmeU

Drehbuch
Kamera
Andrei Butică
Schnitt
Dana Lucreţia Bunescu
Ton
Cristian Tarnoveţchi
Mit
Luminiţa Gheorghiu,
Bogdan Dumitrache,
Florin Zamfirescu, Ilinca Goia
ProduzentInnen
Călin Peter Netzer, Ada Solomon

Trailer

Produktion

Parada Film, Hai-Hui Entertainmen
Weltvertrieb

Beta Cinema

Rechte Österreich / Austrian Rights
Filmladen

Weltpremiere / World Premiere
Berlinale 2013