Zum Inhalt Zum Hauptmenü

PRESSETEXTE 2017

14.3.2017: Eröffnungsfilme, Spotlight: Yeşim Ustaoğlu, Partnerprojekte, Nightline & Schaufensterwettbewerb

Die Festivaleröffnung 2017 mit fünf handverlesenen Filmpremieren und der Fassadenbespielung im OÖ Kulturquartier der CROSSING EUROPE | Kunstpreis-PreisträgerInnen, das Spotlight an die renommierte türkische Regisseurin Yeşim Ustaoğlu, unser neuer Festivaltrailer SUMI, das neue Partnerprojekt SCHULE @ CROSSING EUROPE, die gerade aus der Taufe gehobene CROSSING EUROPE Filmkollektion auf der VoD-Plattform FLIMMIT, das hörenswerte Line-Up der diesjährigen Nightline sowie der Startschuss für den GOLDEN BAG–Schaufensterwettbewerb in der Linzer Innenstadt.
Abschließend noch eine kleine Erinnerung: Am 20. März ist Akkreditierungsschluss! 

Hier zur ausführlichen Medieninformation:


23.2.2017: Festivaltrailer 2017

Für den neuen Festivaltrailer SUMI (powered by Energie AG Oberösterreich) konnte CROSSING EUROPE das in Linz ansässige Regie-Duo LAS GAFAS (Luzi Katamay und Christian Dietl) gewinnen, die über die Jahre hinweg zahlreiche Kurzfilme und Musikvideos bei CROSSING EUROPE präsentiert haben (u.a. MAYBE PALERMO / CE 2016, DAS BESTE IST NOCH NICHT VORBEI / CE 2015, PATTY / CE 2014 oder COUNTABLY INFINITE / CE 2013).
Völlig frei in ihrer Form fließt und kriecht SUMI – die namensgebende, schwarzbraune Tusche – übers Papier. Formt sich mal zu Tier, mal zu Mensch und zieht so manche bedeutungsvolle Linie quer durch die gekörnte Landschaft. Kommentarlos zwar, aber eindringlich verstärkt durch den atmosphärischen Sound von Enrique Tomás. Wie auch auf visueller Ebene trifft hier analog auf digital. Die tiefen und schweren Bässe akzentuieren die Hauptmotive, die elektrisch verzerrten Streichinstrumente die fein texturierten Nuancen dazwischen.

Hier zur ausführlichen Medieninformation:


6.2.2017: Finale bei der Programmauswahl, Sektion "Architektur und Gesellschaft", GewinnerInnen CROSSING EUROPE | Kunstpreis & Performance im AEC

Ein Großteil der Festivalfilme ist bereits fixiert, die ersten Reisen für unsere internationalen Filmgäste sind schon gebucht, die KooperationspartnerInnen für die kommende Festivalausgabe stehen in den Startlöchern und heute werden nach der im Dezember erfolgten Veröffentlichung des diesjährigen Tributes – das dem renommierten polnischen KünstlerInnenpaar Anka und Wilhelm Sasnal gewidmet ist – weitere programmatische Highlights für die 14. Auflage von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz, die von 25. bis 30. April 2017 stattfindet, bekanntgegeben:

Die Programmschiene ARCHITEKTUR UND GESELLSCHAFT geht unter dem Motto „Gender & Space“ in die achte Runde, die diesjährigen PreisträgerInnen des OK | Kunstpreises der Energie AG Oberösterreich stehen mit Christoph Frey und Denise Mair fest, und mit der audiovisuellen Live-Performance LAS DOS CARAS – VON DER DUALITÄT DER MIGRATION erwartet das Festivalpublikum ein multimediales Highlight im Deep Space 8K im AEC.

Hier zur ausführlichen Medieninformation:


15.12.2016: Tribute 2017, positiver Rückblick, Kunstpreis & Filmeinreichung

Ein erstes Update

Festivalleiterin Christine Dollhofer blickt erfreut auf ein gelungenes Festivaljahr 2016 zurück, in dem nicht nur das äußerst positive Feedback von Publikum, Fachgästen und Medien für ein erfolgreiches 2017 hoffen lässt, sondern auch aktuell erhobene wirtschaftliche Kennzahlen Gutes für die Zukunft verheißen.
Die Arbeit am Filmprogramm für April ist bereits voll angelaufen und noch bis 9. Jänner 2017 bietet sich die Möglichkeit zur Filmeinreichung – sowohl für die europäischen Sektionen als auch für die LOCAL ARTISTS-Schiene. Die Ausschreibung für den CROSSING EUROPE | Kunstpreis der Energie AG läuft bis einschließlich 15. Jänner 2017.
Schon fast traditionsgemäß wird vor Weihnachten das TRIBUTE des kommenden Festivaljahrgangs bekanntgegeben – 2017 widmet das Festival die TRIBUTE-Sektion dem polnischen Künstlerpaar Anka und Wilhelm Sasnal: Die erste Werkschau ihrer Filmarbeiten überhaupt bei einem Filmfestival, die die beiden auch persönlich in Linz präsentieren werden.

Hier zur ausführlichen Medieninfo:


Pressetexte 2016

18.10.2016: Save the Date & Filmeinreichung

2017 rückt CROSSING EUROPE bereits zum 14. Mal die Landeshauptstadt Linz in den Mittelpunkt der europäischen Festivallandkarte und versucht mit handverlesenen aktuellen gesellschaftspolitischen Filmen und seinen zahlreich anwesenden Filmgästen Lust auf unkonventionelles Kino aus Europa zu machen. Für die kommende Festivalausgabe, die von Dienstag, 25. bis Sonntag, 30. April 2017 stattfinden wird, ist die Präsentation von rund 160 europäischen Spiel- und Dokumentarfilmen geplant.
Das Festivalteam rund um Festivalleiterin Christine Dollhofer arbeitet bereits intensiv am Festivalprogramm und den Programmkooperationen für 2017, aus diesem Grund sind die Filmschaffenden aufgerufen, ihre aktuellen Arbeiten für die nächste Festivaledition einzureichen. Einreichschluss für sämtliche Programmsektionen ist der 9. Jänner 2017.

Hier zur ausführlichen Medieninfo:


26.4.2016: Festivalbilanz 2016

Gestern ging die 13. Festivalausgabe überaus erfolgreich zu Ende. Festivalleiterin Christine Dollhofer freut sich erneut über einen enormen BesucherInnenzuspruch: 22.000 FestivalbesucherInnen haben Filmvorstellungen, Ausstellungen, Talks und Nightline gestürmt.
Seit fast nun 13 Jahren verschreibt sich CROSSING EUROPE der Idee, in Linz anspruchsvolles europäisches Filmschaffen niederschwellig zu präsentieren und bietet die Möglichkeit zum direkten Austausch mit anwesenden Filmschaffenden aus ganz Europa – so auch dieses Jahr. Sechs Tage lang verwandelte sich die Linzer Innenstadt mit dem angestammten Festivalbezirk rund um OÖ Kulturquartier und den Festivalkinos Moviemento und City-Kino zum pulsierenden Mittelpunkt des Festivals.

Hier nun zur ausführlichen Pressemitteilung:


24.4.2016: Festivalpreise 2016

Die Preisverleihung der 13. Ausgabe von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz fand heute im Ursulinensaal im OÖ Kulturquartier statt, moderiert wurde der Abend von Markus Zett, Musikerin und Performerin CHERRY SUNKIST sorgte für ein sphärisches Sounderlebnis. In Anwesenheit von zahlreichen internationalen Filmgästen, BranchenvertreterInnen und der Fachpresse sowie VertreterInnen der Fördergeber, Sponsoren und aus der Politik – u.a. Vizebürgermeister und Kulturreferent Bernhard Baier, Landtagsabgeordnete Gisela Peutlberger-Naderer, Landeskulturdirektor Reinhold Kräter sowie Gemeinderätin Bettina Stadlbauer – wurden die CROSSING EUROPE AWARDS (Geld- & Sachpreise im Wert von rund € 28.500,-) vergeben, Festivalleiterin Christine Dollhofer zog eine vorläufige positive Festivalbilanz.

Hier nun die diesjährigen PreisträgerInnen:


6.4.2016: Festivalprogramm 2016

Mit der vorliegenden Filmauswahl will CROSSING EUROPE erneut ein Schlaglicht auf die verschiedenen Nuancen des (Film)Kontinents Europas werfen, um nicht zu sagen, mit dem Programm der 13. Festivalausgabe möchte das Festival abermals vielgestaltige und cinephile Einblicke in einen Kontinent und seine offenkundige Komplexität anbieten – als Einladung zur direkten Auseinandersetzung mit europäischen Lebenswelten.

So vielgestaltig wie der Filmkontinent Europa ist auch das diesjährige Programm – thematisch und stilistisch breit gefächert präsentiert sich das künstlerische AutorInnenkino aus Europa von 20. bis 25. April in Linz. 162 herausragende Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus 35 Ländern stehen dem Festivalpublikum zur Auswahl, darunter etliche Uraufführungen sowie international ausgezeichnete Filme, die erstmals in Österreich gezeigt werden und – abgesehen von einer Handvoll Titel – trotz Festivalerfolge keinen Platz im regulären Kinobetrieb finden werden. Zu sehen sind zahlreiche filmische Highlights der vergangenen Festivalsaison (von Festivals in Berlin, Cannes, Locarno, Venedig, Karlovy Vary, Toronto, Sundance oder San Sebastían) genauso wie ausgewähltes lokales Filmschaffen.

CROSSING EUROPE versucht 2016 erneut mit handverlesenen aktuellen gesellschaftspolitischen Filmen und seinen zahlreich anwesenden Filmgästen Lust auf unkonventionelles Kino aus Europa und Lust auf eine – manchmal auch radikale oder aber sinnliche – künstlerische Auseinandersetzung mit der uns umgebenden (Lebens)Welt zu machen.

Hier nun zur ausführlichen Pressemitteilung:


1.3.2016: Eröffnungsfilme & Programmvorschau

2016 rückt das Filmfestival CROSSING EUROPE bereits zum 13. Mal die Landeshauptstadt Linz in den Mittelpunkt der europäischen Festivallandkarte und versucht mit handverlesenen aktuellen gesellschaftspolitischen Filmen und seinen zahlreich anwesenden Filmgästen Lust auf unkonventionelles Kino aus Europa zu machen.
So präsentieren Festivalleiterin Christine Dollhofer und ihr Team 160 herausragende handverlesene Spiel-, Dokumentar und Kurzfilme aus ganz Europa – darunter etliche Uraufführungen sowie international ausgezeichnete Filme, die erstmals in Österreich präsentiert werden. Zu sehen sind zahlreiche filmische Highlights der vergangenen Festivalsaison (von A-Festivals in Berlin, Cannes, Locarno, Venedig oder San Sebastian), cinephile Leckerbissen genauso wie ausgewähltes lokales Filmschaffen.

Das Festival beginnt dieses Jahr am Nachmittag des Eröffnungstages (20. April) mit dem Start von Filmen aus allen Programmsektionen, am Abend wird CROSSING EUROPE dann feierlich mit sechs ausgewählten Premieren eröffnet, die einen repräsentativen Querschnitt durch das heurige Festivalprogramm darstellen und den augenscheinlichen Facettenreichtum des europäischen Filmschaffens illustrieren. Die handverlesenen Positionen klopfen sozusagen filmisch den Ist-Zustand Europas ab und verhandeln diesen künstlerisch auf unterschiedliche Weise. Auskunft darüber werden die zahlreichen Filmgäste geben, die zur Festivaleröffnung im Ursulinensaal erwartet werden.
Draußen auf der Fassade des OK Gebäudes im OÖ Kulturquartier gibt es als Premiere die Außeninstallation CAPTIVE HORIZON von Lukas Marxt (Gewinner des CROSSING EUROPE | Kunstpreis der Energie AG 2016) zu erleben. Die Nightline am Eröffnungsabend bestreiten ab 22.00 Uhr am OK | Mediendeck heimische Kräfte: LIME CRUSH mit Lo-Fi-Indie-Punk im Geiste nordwestamerikanischer Underground- und Queer Culture und das DJ-Duo BAUER & FRAU aus Linz.

Hier nun die ausführliche Medieninfo:


5.2.2016: Festivaltrailer, CINEMA NEXT EUROPE, CROSSING EUROPE | Kunstpreis der Energie AG, Projektcall

Auch in diesem Jahr verschreibt sich CROSSING EUROPE, als zweitgrößtes internationales Filmfestival Österreichs, ganz dem europäischen AutorInnenkino. Mit einer Auswahl von rund 160 handverlesenen aktuellen gesellschaftspolitischen Filmen versucht CROSSING EUROPE bereits zum 13. Mal Lust auf unkonventionelles Kino aus Europa zu machen und dieses erstmals in Österreich zu präsentieren und mit Geld- und Sachpreisen auszuzeichnen.
Zahlreiche Programmhighlights erwartet das Festivalpublikum bei der kommenden Festivalausgabe: Wie bereits im Dezember bekanntgegeben, widmet CROSSING EUROPE der aus Tschechien stammenden renommierten Dokumentarfilmregisseurin Helena Třeštíková das diesjährige Tribute, die neben aktuellen Arbeiten auch einen Querschnitt ihrer mittlerweile 40jährigen Schaffensperiode präsentieren und eine Masterclass abhalten wird. Zudem geht die 2015 zum ersten Mal präsentierte Programmsektion CINEMA NEXT EUROPE unter dem Motto „HEIMATLAND – WONDERLAND“ in die zweite Runde – erneut mit einem Programmschwerpunkt auf den europäischen Filmnachwuchs. Für die Gestaltung des Festivaltrailers 2016 konnte die junge, in Oberösterreich aufgewachsene Medienkünstlerin Jola Wieczorek gewonnen werden. Zudem steht mit Lukas Marxt der diesjährige Gewinner des CROSSING EUROPE | Kunstpreis der Energie AG Oberösterreich fest. Weiters schreibt der OÖKB-Oberösterreichische KomponistInnenbund in Kooperation mit dem CROSSING EUROPE ein einmonatiges Atelier in der Villa Stonborough-Wittgenstein in Gmunden für Projekte an der Schnittstelle zwischen visueller und auditiver Kunst aus.

Hier die ausführliche Medieninfo:


Pressetexte 2015

16.12.2015: Tribute 2016 & Filmeinreichung

Traditionsgemäß kurz vor Weihnachten wird der Name des TRIBUTE-Gastes für das kommende Jahr bekanntgegeben – 2016 widmet das Festival die TRIBUTE-Sektion der renommierten Dokumentarfilmregisseurin Helena Třeštíková aus Tschechien, die neben aktuellen Arbeiten auch einen Querschnitt ihrer mittlerweile 40jährigen Schaffensperiode präsentieren und eine Masterclass abhalten wird. Die Arbeit am Filmprogramm für April ist bereits voll angelaufen, schon mehrere hundert Filmeinreichungen haben das Festivalbüro erreicht und läuteten somit die intensive Sichtungs- und Programmgestaltungsphase ein. Programmatisch bleiben sich dabei Festivalleiterin Christine Dollhofer und ihr Team treu und setzen auch weiterhin auf die Präsentation von unkonventionellem, europäischen AutorInnenkinos – geplant sind rund 160 handverlesene Spiel- und Dokumentarfilme aus ganz Europa als Österreichpremieren. Die Möglichkeit zur Filmeinreichung – sowohl für die europäischen Sektionen als auch für die LOCAL ARTISTS-Schiene – bietet sich noch bis 5. Jänner 2016. Die Ausschreibung für den CROSSING EUROPE | Kunstpreis der Energie AG läuft bis einschließlich 17. Jänner 2016.

Hier die ausführliche Medieninfo: 


15.10.2015: Save The Date & Filmeinreichung

CROSSING EUROPE Filmfestival Linz startet voller Enthusiasmus in die neue Festivalsaison und freut sich den Festivaltermin für das kommende Jahr bekanntgeben zu dürfen: Die 13. Festivalausgabe findet von Mittwoch, 20. bis Montag, 25. April 2016 statt.
Das Festival 2016 – mit geplanten 160 handverlesenen filmischen Positionen – versucht erneut ein Schlaglicht auf die verschiedenen Nuancen des (Film)Kontinents Europa zu werfen und in Zeiten der schleichenden Entsolidarisierung in Europa Flagge zu zeigen. Thematisch breit gefächert (Filme zu Themen wie politische Umbrüche, ökonomische Krisen oder Flüchtlings- und Migrationsbewegungen) und gekennzeichnet durch unterschiedlichste künstlerische Herangehensweisen bzw. Handschriften möchte das vielgestaltige Filmprogramm als Einladung zur direkten Auseinandersetzung mit europäischen Lebenswelten verstanden werden. Zudem verschafft CROSSING EUROPE auch 2016 der regionalen Filmszene aus Oberösterreich mit der Programmsektion LOCAL ARTISTS ein attraktives Forum zur Präsentation neuer Arbeiten.
Einmal mehr sind Film- und Videoschaffende eingeladen, ihre aktuellen Arbeiten für die kommende Ausgabe von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz einzureichen. Einreichschluss für sämtliche Programmsektionen ist ausnahmslos der 5. Jänner 2016.

 

Hier die ausführliche Medieninfo:


28.4.2015: Festivalbilanz 2015

Heute geht die zwölfte Ausgabe von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz überaus erfolgreich zu Ende. Festivalleiterin Christine Dollhofer freut sich sehr bekanntgegeben zu dürfen, dass es dieses Jahr einen Publikumsrekord zu vermelden gibt. Knapp 22.000 FestivalbesucherInnen (den letzten Festivaltag mit 28 Filmprogrammen hochgerechnet) stürmten die Spielstätten und verwandelten das OÖ Kulturquartier in den pulsierenden Mittelpunkt der Landeshauptstadt.

Hier die ausführliche Medieninfo:


27.4.2015: Preisverleihung

Die Preisverleihung der zwölften Ausgabe von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz fand heute im Ursulinensaal im OÖ Kulturquartier statt, moderiert wurde der Abend von Markus Zett, Musiker und Soundtüftler FUMP sorgte für ein energiegelandenes Sounderlebnis. In Anwesenheit von zahlreichen internationalen Filmgästen, BranchenvertreterInnen und der Fachpresse sowie VertreterInnen der Fördergeber, Sponsoren und aus der Politik – u.a. Vizebürgermeister und Kulturreferent Bernhard Baier und Stadtrat Stefan Giegler – wurden die CROSSING EUROPE AWARDS vergeben, und Festivalleiterin Christine Dollhofer zog eine erste positive Festivalbilanz. 
Hier die ausführliche Medieninformation und die PreisträgerInnen:


8.4.2015: Festivalprogramm 2015

Die zwölfte Festivalausgabe
Auch dieses Jahr verschreibt sich CROSSING EUROPE der Idee, die Lust auf künstlerisches AutorInnenkino aus Europa beim Publikum zu wecken, die BesucherInnen mitzunehmen auf eine – manchmal auch unbequeme – Reise quer durch das Europa von heute, dabei den Blick auf gesellschaftspolitische Schieflagen und soziale Wunden unseres Kontinents zu schärfen. Zudem tritt CROSSING EUROPE 2015 erneut an, eine junge Regiegeneration aus Europa einer breiteren Öffentlichkeit in Österreich zu präsentieren und diese Arbeiten mit Geld- & Sachpreisen auszuzeichnen. Von 23. bis 28. April ist die Präsentation von rund 160 herausragenden handverlesenen Spiel-, Dokumentar und Kurzfilmen aus ganz Europa geplant – darunter etliche Uraufführungen sowie international ausgezeichnete Filme, die erstmals in Österreich präsentiert werden. Zu sehen sind zahlreiche filmische Highlights der vergangenen Festivalsaison (von A-Festivals in Berlin, Cannes, Locarno, Venedig, Karlovy Vary, Warschau oder San Sebastían) genauso wie ausgewähltes lokales Filmschaffen. Dabei geht es CROSSING EUROPE, als zweitgrößtes internationales Filmfestival Österreichs, auch um die Präsentation von Filmen aus sogenannten „low capacity countries“, also Ländern mit einer kleineren bzw. strukturschwachen Filmwirtschaft und um Produktionen, die trotz internationaler Festivalerfolge keinen Platz mehr im regulären Kinobetrieb finden.

Im offiziellen Programm erwarten die internationale Festivalgäste und das heimische Kinopublikum insgesamt 160 ausgewählte Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus 45 verschiedenen Ländern – davon insgesamt 109 Premieren (42 Weltpremieren, 4 internationale Premieren sowie 65 Österreich-Premieren). Der Festivaljahrgang 2015 bzw. die zwölfte Festivalausgabe umfasst insgesamt 180 Programmplätze.

Hier die ausführliche Medieninformation:


10.3.2015: Festivaleröffnung & Programmvorschau

CROSSING EUROPE Filmfestival Linz eröffnet am 23. April im Ursulinensaal im OÖ Kulturquartier und in den angestammten Festivalkinos Moviemento und City-Kino mit gleich zwei Weltpremieren von jungen FilmemacherInnen aus Oberösterreich (EVDEKI SES – 22m2 Österreich von Ufuk Serbest und AUF DER SUCHE NACH ISOLDE / SEARCHING FOR ISOLDE von Barbara Windtner) sowie zwei Österreichpremieren (THE VISIT von CROSSING EUROPE-Preisträger Michael Madsen und WELP / THE CUB vom belgischen Genretalent Jonas Govaerts) und als Tribute-Opener wird Sergei Loznitsas erster, hochgelobter Spielfilm SCHASTE MOE / MY JOY erstmals in Linz präsentiert.
Ein Ausblick auf die zwölfte Ausgabe von CROSSING EUROPE FILMFESTIVAL LINZ (23. – 28. April 2015) verrät erste Programmhighlights aus den Programmsektionen European Panorama, Arbeitswelten und Architektur & Gesellschaft.
Außerdem bringt sich das OÖ Kulturquartier nicht nur bewährt als Festivalzentrum sondern auch mit dem OK als Ausstellungshaus wieder mit eigenen Projekten aus dem Crossover-Bereich Film und Bildende Kunst als Impulsgeber ins Programm ein.
Erstmalig wird heuer die Bekanntgabe des Festivalprogramms und der Start des Vorverkaufs mit einer eigenen Programm-Release-Party in Linz gefeiert, und bereits zum zweiten Mal wird der „Golden Bag“ Schaufenster-Wettbewerb über die Bühne gehen.
Und nun die Updates im Detail:


24.2.2015: Eröffnungsfilme, Oberösterreichpremiere "Brenna tuat's schon lang", Festivaltrailer

Erstmalig beginnt CROSSING EUROPE Filmfestival Linz bereits am Nachmittag des Eröffnungstages (23. April) mit dem Start von Filmen aus allen Programmsektionen, am Abend wird CROSSING EUROPE dann feierlich mit fünf Premieren eröffnet – stellvertretend für das breite Spektrum des Festivalprogramms. Drei davon gibt Festivalleiterin Christine Dollhofer heute bekannt: die Österreichpremiere THE VISIT (DK, AT, IE, FI, NO 2015) vom etablierten dänischen Regisseur Michael Madsen, der bereits 2011 für INTO ETERNITY (DK 2009) den CROSSING EUROPE Award European Documentary erhielt. Aus der Sektion LOCAL ARTISTS erwartet das Publikum gleich zwei Dokumentarfilm-Weltpremieren von jungen oberösterreichischen Filmschaffenden zur Eröffnung: EVDEKI SES - 22m² Österreich (AT 2015) von Ufuk Serbest, über türkische Migrantinnen der ersten Stunde, und AUF DER SUCHE NACH ISOLDE / SEARCHING FOR ISOLDE (AT, DE, SI, AR 2015) von Barbara Windtner, ein Tanz-Roadmovie auf den Spuren von Isolde Klietmann, einer Linzer Tanzpionierin der Zwischenkriegszeit. Seit heute ist auch der neue Festivaltrailer online abrufbar, gestaltet wurde CINÉMA VARIÉTÉ von der jungen Medienkünstlerin Katharina Gruzei. Ein Publikumshighlight des kommenden Festivals verspricht am 24. April die Oberösterreichpremiere des lang erwarteten Musikdokumentarfilms von Marcus H. Rosenmüller zu werden: HUBERT VON GOISERN – BRENNA TUAT’S SCHON LANG (AT, DE 2015), der in Anwesenheit von Hubert von Goisern und des Regisseurs seine Premiere feiern wird.


3.2.2015: CINEMA NEXT Europe, Festivaltrailer & OK | Kunstpreis der Energie AG

Mit Hochdruck wird derzeit am Festivalprogramm für die kommende Ausgabe von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz gearbeitet, die von Donnerstag, 23. April bis Dienstag, 28. April stattfindet. Das Festival verschreibt sicht 2015 bereits zum 12. Mal programmatisch zeitgenössischem und gesellschaftspolitischen AutorInnenkino aus Europa und widmet sich dabei besonders den Arbeiten der jungen Regiegeneration, die mit Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet werden. An den sechs Tagen präsentiert Festivalleiterin Christine Dollhofer gemeinsam mit ihrem Team rund 180 aktuelle europäische Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, größtenteils Österreichpremieren. Erneut beeindruckten die Filmeinreichungen nicht nur durch Qualität sondern auch durch Quantität. Insgesamt wurden im Laufe des Jahres an die 1.000 Produktionen gesichtet, davon alleine rund 180 Filmarbeiten von lokalen FilmemacherInnen (2014: 190).
Zahlreiche Programmhighlights erwartet das Festivalpublikum bei der kommenden Festivalausgabe: Wie bereits im Dezember bekanntgegeben, widmet CROSSING EUROPE dem aus der Ukraine stammenden und international gefeierten Regisseur Sergei Loznitsa das diesjährige Tribute. Zudem gibt es mit CINEMA NEXT Europe einen neuen Programmschwerpunkt für den europäischen Filmnachwuchs. Für die Gestaltung des Festivaltrailers 2015 konnte die junge Medienkünstlerin Katharina Gruzei gewonnen werden.