Close-Up: YOUKI goes YAAAS!

In einer Kooperation mit YOUKI Internationales Jugend Medien Festival laden wir auch heuer wieder zwei junge Filmemacher*innen ein, ihre Erstlingsvideos im Vergleich mit aktuellen Arbeiten zu zeigen und sich in einem offenen Diskussionsformat allen Fragen zur Arbeit im Filmbereich zu stellen. Ganz besonders soll es um ihre Wege zu Filmemacher*innen gehen und die Frage, welche Probleme, Hürden und Rückschläge sowie gestalterische Entwicklungen sie durchlaufen haben.

Die Planung und Moderation wird von dreien unserer YAAAS! Young Programmers des Vorjahres übernommen, die das Gespräch immer wieder durch kurze Ausschnitte aus den Filmen unserer Gäste ergänzen. Sie heißen Marlene Mayrhofer, Lea Haslmaier und Eva Lackner und besuchen derzeit die Abschlussklasse der HBLA für künstlerische Gestaltung.

So 1. Mai, 16.00 - 18.00 Uhr
kostenlose Teilnahme, bei Gruppen wird um Anmeldung gebeten


Close-Up Gäste 2022:

Elena Wolff


Elena Wolff ist YAAAS!-Gast, Schauspieler:in, Regisseur:in, Kabarettist:in und idealistische:r Nihilist:in. Elena Wolff wurde in Berlin geboren, ist in Kitzbühel und Wien aufgewachsen und - so schreibt Elena auf der Homepage - eine gelungene Mischung aus der Street-Credibility eines abgeschossenen Goldhamsters und rustikal-pittoreskem Alpen-Charme. Seit 2019 lebt Elena als freischaffende:r und extrem erfolgreiche:r, auffallend attraktive:r Bühnenkünstler:in in Wien. Mehr Infos gibt es auf Elenas Website.
 

Hier ist ein Ausschnitt aus Elena Wolffs „MoNuMent“, einem 18-minütigen Mockumentary aus 2018.

Hier ist ein Ausschnitt aus „Para:dies“, einem Film von Elena Wolff und Julia Windischbauer aus dem Jahr 2022.

:
Foto: Alex Gotter

 

Luzia Johow


Luzia Johow ist YOUKI-Gast, 1995 geboren. 2016 Matura an der Ortweinschule Graz (Schwerpunkt Film & MultmediaArt). Anschließend Praktikum bei Nightshift (Postproduktion) in Paris. Seit 2017 Studium Schnitt und Originalton an der Filmakademie Wien, Regie bei Musikvideos und diversen Kurzfilmen. Mitwirkung bei zahlreichen Filmproduktionen, meist in der Postproduktion und beim Ton. Weitere Infos zu Luzias Arbeit sind auf ihrer Website zu finden.

„Madonna im Märchenwald" ist Luzia Johows erste filmische Arbeit (2014).

„Why, thisbe? - Queen Leer” ist ein Musikvideo, das Luzia Johow mit Verena Gross gemeinsam 2018 gemacht hat.

Der Dokumentarfilm "MVA" ist Luzia Johows erstes Filmakademie-Projekt.

„Bato Nebo" ist ein Dokumentarfilm Luzia Johows aus den Jahren 2020/21.

:

Kontakt & Informationen: Robert Hinterleitner und Lea Bernhard ()

< zurück zur YAAAS! Startseite